„Flauschig und lecker“ – Züchter zeigen Kaninchen

Anna (16) und Sebastian (14) sowie Celine (8, v. links) präsentieren auf der Lokalschau ihre Kaninchen. ▪ Weber

HALVER ▪ Sie sind klein. Sie sind flauschig. Sie sind niedlich. Und sie sind lecker – das sagen zumindest ihre Züchter. Denn die Kaninchen, die am Samstag im Rahmen der Lokalschau in Oberbrügge ausgestellt waren, sind eben nicht nur schön anzusehen, sondern landen irgendwann auch auf dem Teller.

„Es sind Nutztiere“, sagt Anna Viebahn (16). Und das klingt ziemlich abgeklärt. Ihr Bruder Sebastian (14) stimmt zu: „Es kommen ja jedes Jahr Neue nach.“ Die Geschwister züchten zusammen. Die Rotaugen in der Farbe Satin-Elfenbein haben es ihnen angetan. Der Laie würde die hellen Tiere mit den roten Augen als Albinos bezeichnen. Seit ihrem fünften Lebensjahr teilen Anna und Sebastian die Leidenschaft, die schon seit Generationen scheinbar vererbt wird. Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten – alle züchten sie Langohren. Natürlich in verschiedenen Rasse- und Farbschlägen. Je nach Jahreszeit leben bei den Viebahns bis zu 200 Tiere. Ein Hobby, das sicher zeitintensiver ist, als Blockflöte oder Fußball? „Naja, also unter der Woche müssen die Kinder nicht so mit anpacken. Da sollen sie sich auf die Schule konzentrieren“, sagt Vater Christof Viebahn, Landesverbandsjugendleiter fürs Rheinland. Am Wochenende steht dann aber Misten, Füttern und Pflegen an – und natürlich Ausstellungen. Die in Oberbrügge, vom eigenen Verein W342, ist natürlich Pflichtprogramm. Aber die Viebahns zieht’s auch weiter weg. Im Dezember steht die Deutsche Meisterschaft in Erfurt, im kommenden Jahr die Europameisterschaft an.

Anna und Sebastian sind zwei von insgesamt zwölf Jungzüchtern, die in Oberbrügge ausstellen. Von insgesamt 162 Tieren, kommen mehr als 50 vom Nachwuchs. Vorsitzender Hans-Wilhelm Fastenrath freut sich, dass die Jugendabteilung des Oberbrügger Vereins so gut aufgestellt ist, räumt aber ein: „Klar, die meisten kommen aus Züchterfamilien.“ Es scheint, als käme man gar nicht ums Verpaaren von Langohren herum? Die Viebahn-Geschwister lachen. Es mache aber auch Spaß, Verantwortung zu übernehmen und die Tiere aufwachsen zu sehen, sagt Anna. Und Fastenrath freut sich nicht nur über die jungen Züchter, sondern auch die Erfolge der Altzüchter. Die kamen diesmal übrigens nicht nur aus Oberbrügge, sondern auch aus Schalksmühle. Die gemeinsame Lokalschau im Bürgerhaus lockte einige Besucher an. ▪ lima

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare