„Fit durch das Jahr“ – Awo-Kita stellt sich vor

+
Damit die Kräuter auch so schön grün bleiben, werden sie von den Knirpsen aus der „Wundertüte“ fürsorglich gepflegt. Beim morgigen Tag der offenen Tür wird Wolfram Ditzer Einblicke in die Kräuterkunde geben. ▪

HALVER ▪ Eine gesunde Ernährung, viel Bewegung, Kräuterkunde und Kneipp-Anwendungen – was als Projekt in Zusammenarbeit mit dem Halveraner Kneipp-Verein gestartet ist (wir berichteten), wird mittlerweile fast schon automatisch in die tägliche Arbeit der Awo-Kindertagesstätte „Wundertüte“ integriert.

„Und die Kinder haben viel Spaß dabei, nehmen gerne am täglichen Frühsport teil, gehen völlig unbefangen an die Kneipp-Anwendungen heran oder genießen die Massagen“, weiß Leiterin Doris Teske um die positiven Nebeneffekte. Und: Auch die Eltern zeigten sich von dem Ansatz überzeugt und würden vieles zu Hause weiterführen.

Um auch anderen einmal einen Einblick in die Arbeit des Kindergartens zu geben, veranstalten Teske und ihr Team morgen zu einen Tag der offenen Tür. Zwischen 14 und 18 Uhr sind Eltern, Freunde, Bekannte und alle Interessierten an die Weststraße eingeladen, wo ein abwechslungsreiches Programm auf sie wartet. Unter dem Motto „Fit durch das Jahr“ wird es verschiedene Sportvorführungen, einen Wasserkreislauftanz, musikalische Darbietungen, Tastkästen und einen Barfußparcours sowie eine Wellness-Ecke geben. „Bei schönem Wetter wollen wir natürlich möglichst viel ins Freie verlagern“, erläutert Teske und verweist darauf, dass alle Kindergartenkinder in das Programm integriert sind.

Darüber hinaus erhalten die Gäste jede Menge Informationen über die Arbeit der Kindertagesstätte – so auch über ein Projekt „Rund um den Löwenzahn“ –, können selbst Erfahrungen mit verschiedenen Kneipp-Anwendungen machen und sich über Bewegungsmöglichkeiten, eine gesunde Ernährung und vieles mehr informieren – alles kostenlos, versteht sich.

Und auch für das leibliche Wohl ihrer Besucher werden Teske und ihr Team natürlich sorgen: So wird es – passend zum Thema – ein gesundes Büfett geben, aber auch auf „gesunde“ Obstkuchen dürfen sich die Gäste in der Cafeteria freuen. Für Essen und Trinken wird ein kleiner Obolus erhoben. ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare