"Fischlose" Zeit auf dem Halveraner Wochenmarkt

+

Halver – Schon die siebte Woche in Folge wird am Freitag kein Fischhändler auf dem Markt vertreten sein. Zum Leidwesen nicht nur der Marktbesucher, sondern auch der Markthändler.

Auf dem Platz, wo sonst der Fischstand „Meisfeld“ steht, hatte nun vorerst Kartoffelhändler Lothar Klimke seinen Wagen platziert. „Natürlich fehlen Kunden auf einem Wochenmarkt ohne Fisch“, sagt Klimke. Eine Kundin beim Kartoffeleinkauf sagte am vergangenen Freitag, sie kaufe jede Woche frischen Fisch. Weil sie ihn in Halver nicht mehr bekommt, kauft sie ihn nun in Wipperfürth – und alles andere damit meistens auch. 

„Fisch ist ein schweres Geschäft“, sagt der Kartoffelverkäufer, während er zwei Pfund Drillinge abwiegt. Die Preise von Fisch explodierten, sagt er. Er sei mittlerweile teurer als Fleisch. Einen Fischstand auf einem Wochenmarkt zu haben, sei gut, aber auch wichtig. „Fisch gehört zu den Grundhändlern, die auf einem Markt sein müssen.“ 

Auch Metzger Reiner Wiebel findet es „nicht gut“, dass der Fischstand nicht da ist. „Frischer Fisch gehört auf den Markt“, sagt der Halveraner. Da der Fischstand auch Backfisch und anderen Imbiss anbietet, fehlten mittags auf dem Markt die Handwerker, die ihre Pause sonst hier verbringen. Aber auch die Katholiken, gibt Wiebel zu bedenken. „Tradition und Glaube darf man nicht unterschätzen.“ Für katholische Christen gehöre es dazu, freitags frischen Fisch zu essen. Und gerade weil der Markt in Halver freitags ist, sei der Fisch von großer Bedeutung. „Samstags wäre es nicht so schlimm.“ 

Das bestätigt auch Axel Kunzmann, der gegenüber Geflügel und Eier verkauft. „Fisch gehört auf einem Freitagsmarkt dazu.“ Man dürfe bei einem Markt nicht vergessen, dass alle voneinander abhängig sind. „Wir sind eine kleine Gemeinschaft.“ Wenn einer fehlt, merke es der andere über so eine lange Zeit. 

„Fisch ist ein Magnet“, sagt auch Maike Haase von Papageno-Feinkost. Frischen Fisch gibt es in Halver sonst nicht. Den Kunden bleibt nur Tiefkühlkost oder der Weg nach Wipperfürth oder Breckerfeld – zum nächsten Fischhändler. Beim Obst- und Gemüsestand von Münür Yildiz fragen Kunden immer wieder nach, wann der Fischstand wieder kommt. Für die Marktgänger, sagt Yildiz, sei es wichtig, dieses Angebot zu haben. 

Klaus-Dieter Lau vom Ordnungsamt kommt jeden Freitag und sammelt bei den Händlern die Marktgebühr ein. Da ist der Fischstand auch im Gespräch, sagt er. Vom Fischverkäufer selber heißt es, dass der Wagen einen Motorschaden hat. Fest steht: Auch morgen wird es keinen Fisch auf dem Wochenmarkt geben. Wann genau er wieder auf dem Halveraner Markt steht, sei nicht klar. 

Vor drei Wochen war Andrea Niesel von der Firma Maisfeld davon ausgegangen, dass sie spätestens am 21. oder 28. Februar wieder vor Ort am Alten Markt sein würde. Morgen sei der Wagen allerdings noch immer in der Werkstatt. Dafür habe die Fischverkäuferin Klaus-Dieter Lau zugesichert ab dem 6. März wieder in Halver zu sein. Darüber dürften sich dann nicht nur die Markthändler, sondern auch die Kunden freuen. Denn die „fischlose“ Zeit dauert bereits seit dem 3. Januar an. Nach acht Wochen könnte sie dann ein Ende haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare