Unternehmen Langlotz in Halver

Traditionsfirma im MK nimmt Betrieb an zweitem Standort auf

Seit 1950 sitzt die Firma Langlotz in Halver. Jetzt hat das Unternehmen einen zweiten Standort eröffnet.

Halver - Die Firma Langlotz hat einen zweiten Standort in Halver gebaut. Seit dem 1. Januar ist dieser in Betrieb.

Das Unternehmen Langlotz existiert seit mehr als 100 Jahren, seit dem Jahr 1950 sind sie dabei in Halver ansässig. Seitdem konzentriert sich die Firma auf die Herstellung von Spritzgussteilen aus nahezu allen thermoplastischen Kunststoffen sowie deren Veredlung und Montage.

Langlotz verfügt über rund 3000 Quadratmeter Produktionsfläche und 20 Spritzgussmaschinen. Diese haben Zuhaltekräfte von bis zu 5000 Kilonewton und sind in der Lage, Teile mit Gewichten zwischen 0,1 und 2000 Gramm zu fertigen. 

Durch einen weiteren Standort in Halver will sich das Unternehmen Langlotz auch räumlich den wachsenden Anforderungen anpassen und hat daher nun einen weiteren Standort in unmittelbarer Nähe zum aktuellen Betriebsgelände eröffnet.

Christoph Seibert (links) ist der kaufmännische Leiter bei Langlotz.

In dem neuen Gebäude am Gutenbergweg stehen mehr als 1000 Quadratmeter für die Montage von Baugruppen und deren Lagerung zur Verfügung. Die Baugruppen werden zu einem großen Teil in Getränkespendern benötigt.

Die Mitarbeiterzahl bei Langlotz soll ebenfalls erweitert werden, um den steigenden Kundenanfragen gerecht zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare