Feuerwehrfest 2017 in Oberbrügge

+

Oberbrügge - „Wir haben für die Pik-Ass-Bude noch extra viele Wasserpistolen geholt.“ Mit Wasserpistolen als Preisen und bereitstehendem Wasser für eine zünftige Wasserschlacht reagierte der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag bei seinem Familientag rund ums Gerätehaus auf die Hitze und zu erwartende Kinderwünsche nach Abkühlung.

Wie Jens Vohrmann, stellvertretender Löschzugführer, auf Nachfrage berichtete, hatte sich der Löschzug an seinem alljährlichen Tag der offenen Tür mit reichlich Preisen für die kleinen Besucher eingedeckt. Mit geringem Einsatz konnten die Jungen und Mädchen in der Pik-Ass-Bude beim Setzen auf die Spielkarten attraktive Preise – darunter die oben genannten Wasserpistolen – gewinnen.

Löschzug Oberbrügge feiert Feuerwehrfest 2017

Fast schon zu gut war das Wetter beim Feuerwehrfest, das mit einem ansprechenden, einladenden Angebot für Jung und Alt punktete. Neben Spiel und Spaß, Kaffee, Kuchen und herzhaften Speisen vom Grill warteten die Ehrenamtlichen mit wertvollen Informationen rund um den Ernstfall auf. Kinder und Erwachsene konnten dabei von Nils Kormann vom Löschzug Stadtmitte Wertvolles über das richtige Verhalten im Brandfall lernen. Mit einem „Rauch-Demo-Haus“, Atemschutzmaske und Utensilien zum kontrollierten „Zündeln“ zu Demonstrationszwecken war der Brandschutzerzieher vor Ort. Erwachsene erfuhren, in welche Zimmer – allen voran Flur und Kinderzimmer – unbedingt ein Rauchmelder gehört und welch wertvolle Hilfe ein Kinderfinder-Aufkleber an der Kinderzimmertür Rettern im dichten Rauch leistet.

„Die Aufkleber können jeden Mittwoch ab 18 Uhr kostenlos im Gerätehaus an der Thomasstraße abgeholt werden“, erläuterte der Feuerwehrmann. Im Ernstfall sind die im Dunkeln leuchtenden Aufkleber für die Retter ein Hinweis, wo das Kinderzimmer liegt und sich unter Umständen ein ängstliches Kind vor dem Feuer versteckt hat. Authentisch, mit Nebelmaschine und Lüfter, demonstrierte der Brandschutzerzieher, wie sich Feuer im Haus ausbreitet und was zu tun ist.

Eine Hüpfburg rundete das Spielvergnügen für die Kinder ab. Erstmalig verlegte der Löschzug sein Café beim Fest ins Freie. Durch Pavillons vor der Sonne geschützt, ließen sich Cafébesucher draußen süße und herzhafte Crepes, Waffeln und Kuchen schmecken. Wer’s herzhafter mochte, griff zu Bratwurst, Currywurst, Steaks oder Fritten. Ein Renner beim Fest: der neue Cocktail „Volme Strand“, fruchtig frisch aus Melonensirup, Rum und Fruchtsäften gemixt. Nachbarn, Freunde und Bekannte statteten dem Löschzug bei seinem „Tag der offenen Tür“ einen Besuch ab. Sogar eine Delegation aus der französischen Partnerstadt Hautmont (siehe Artikel Seite 3) schaute am Abend beim Feuerfest vorbei. Selbstredend war auch König Fußball beim Familientag ein Thema. Wer wollte, schaute sich das Pokalfinale zwischen Dortmund und Frankfurt auf der großen Leinwand im Schulungsraum an.

Unterdessen legte Discjockey Gerdi den Partygängern flotte Tanzmusik und Ohrwürmer für jeden Geschmack auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.