Amtshilfe bei Großbrand

+
Mit einer Ölsperre unterhalb des Brandorts verhinderten die Kräfte, dass Löschwasser weiter in die Volme abfloss.

Halver - Statt Weihnachtsgans und Kaffeekranz Volleinsatz in Lüdenscheid: So verlief der erste Weihnachtsfeiertag für die Feuerwehr Halver.

Mit 78 Mann rückten die Einsatzkräfte am Freitag zur Lösenbacher Landstraße in Lüdenscheid aus. Zum Großbrand in einem Galvanikunternehmen war Unterstützung angefordert worden.

Gegen 10.50 Uhr erfolgte die Alarmierung der Kräfte aus Halver, die im Verband der Löschzüge Halver, Bommert und Buschhausen geschlossen von der Thomasstraße abrückten.

Den Brandschutz in Halver stellte während der Abwesenheit der Löschzüge der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen sicher.

An der Einsatzstelle errichteten die Halveraner Kräfte innerhalb von acht Minuten eine Ölsperre im angrenzenden Lösenbach, um zu verhindern, dass kontaminiertes Löschwasser weiter in Richtung Volme gelangte, heißt es im Einsatzbericht. Außerdem unterstützen die Züge die Feuerwehr im direkten Angriff auf den Brandherd. Unter den 78 Einsatzkräften waren 42 Atemschutzgeräteträger.

Neun Stunden lang dauerte der Einsatz am Feiertag. Gegen 9.30 Uhr war der Brand gemeldet worden. Anwohner sollten Türen und Fenster schließen. Bis in den Abend liefen die Löscharbeiten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare