Feuertaufe bestanden: Erste Spiele auf Kunstrasen

Auch wenn noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen sind, so überzeugten sich doch sichtbar mehr Fußballfans vom neuen Kunstrasenplatz auf der Friedrichshöhe. ▪ Baankreis

HALVER ▪ Die Feuertaufe ist bestanden! Gleich drei Mannschaften des TuS Ennepe konnten am Sonntag zum ersten Mal Pflichtspiele wieder auf „heimatlichem Boden“, wie es der zweite TuS-Vorsitzende Lothar Winkler ausdrückte, austragen.

„Was fehlte, waren nur die Ergebnisse“, gab es laut Winkler nur einen kleinen Wehmutstropfen. Die Zweite erreichte zwar, wie berichtet, noch ein 2:2-Remis, doch sowohl die Frauenmannschaft (0:1 im Kreispokal) als auch die Erste (1:6-Niederlage) konnten noch nicht auf dem neuen „Fußball-Teppich“ auftrumpfen.

Gleichwohl zeigen sich Lothar Winkler, seine Vorstandskollegen und natürlich die Fußballer selbst sehr zufrieden mit „ihrem“ komplett sanierten sowie mit einem Kunstrasen ausgestatteten Sportplatz Friedrichshöhe. Auf diesem war rund ein halbes Jahr nicht trainiert und gespielt worden. Doch nun erhalte der TuS Ennepe viel positiven Zuspruch, verdeutlichte der zweite Vorsitzende, der am Sonntag einiges mehr an Zuschauern in Schwenke registrierte.

Der ein oder andere scheine doch neugierig zu sein. Es sei nicht nur Bürgermeister Dr. Bernd Eicker – er hatte sich den Sportplatz am Sonntag intensiv angesehen – , sondern auch „so manches Gesicht, das ich nicht kenne und hier noch nicht gesehen habe“, so Winkler. „Das sieht klasse aus!“ oder „Das habt ihr toll gemacht“ seien nur zwei Beispiele für die Komplimente, die am Sonntag auf der Friedrichshöhe zu hören gewesen wären.

Allerdings sind noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen, bemerkt der zweite Vorsitzende des TuS Ennepe. So stehen in dieser Woche noch einige Arbeiten an, um die Einzäunung fertig zu stellen. Zudem seien einige Flächen außerhalb des Spielfeldes mit Mutterboden aufzufüllen und zu bepflanzen, was möglicherweise auch noch in dieser Woche in Angriff genommen werden soll.

Sobald die noch fehlenden Banden – für die 18. Kalenderwoche angekündigt – geliefert wurden, werden auch die Lücken des Geländers am Spielfeldrand geschlossen. Schließlich stehen Malerarbeiten an den Gebäuden auf der Friedrichshöhe aus, doch Lothar Winkler ist sehr zuversichtlich, dass all diese Arbeiten bis zum 30. Juli erledigt sein werden. Denn dann wird der neue Kunstrasenplatz in Schwenke offiziell eingeweiht.

Bis dahin werden die fleißigen Helfer des Vereins den „schönen Teppich“ entsprechend gepflegt haben. Denn dafür wurde eine neue Kehrmaschine angeschafft, mit der einmal pro Woche der Kunstrasen gekehrt wird. Schließlich ist Lothar Winkler sicher, dass die fehlenden Mosaiksteinchen, an die bislang nicht gedacht wurden, bis Ende Juli gesetzt sein werden. Denn in der Praxis zeige sich selbstverständlich am Besten, wo Hand angelegt und Verbesserungen durchgeführt werden müssten. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare