CVJM-Ferienspaß endet mit biblischer Aufführung

+
Zusammen mit ihren Betreuern führten die Ferienspaß-Kinder das biblische Stück „Wer wird König?“ auf. Die Kostüme zur Aufführung hatten die Kleinen ebenfalls selbst gebastelt.

Halver - Eine abwechslungsreiche Woche geht für 48 Kinder des CVJM zu Ende. Bevor die in gelb gekleideten Kleinen auseinander gingen, suchten die Kinder in einem Bibelstück noch einen passenden König. Anschließend begaben sie sich auf große Stadt-Rallye quer durch Halver und durften dabei noch Rätsel lösen.

„Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott sieht jedoch das Herz“ war das Motto des Abschlusstages beim CVJM-Ferienspaß.

Sichtlich viel Spaß hatten die Kinder bei der zum Motto passenden Aufführung „Wer wird König?“. Hierfür hatten die Mädchen und Jungen die Dekorationen und Kostüme selbst gebastelt. „Die Kinder lernen dabei, dass es auf die positive innere Einstellung ankommt, nicht auf das Äußere“, erklärte Jutta Kämper, Organisatorin des Ferienspaßes. Es sei eine unterhaltsame, abwechslungsreiche Woche gewesen mit den Mädchen und Jungen, die gestern Mittag noch auf große Stadt-Rallye quer durch Halver gingen.

An mehreren Stationen – unter anderem am Alten Markt – mussten sie biblische Rätsel lösen. Zudem bekam jedes Kind ein Portrait-Foto von sich selbst geschenkt, das die Mädchen und Jungen in einen individuell gestalteten – meist bunten – Bilderrahmen legen konnten.

Das Motto dazu lautete „Klein, aber wichtig“, sagte Kämper. „Jedes Kind hat seine eigene Bedeutung.“

Ferienspaß des CVJM Halver

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare