Karneval

So feiert Halver Weiberfastnacht

+
An Weiberfastnacht muss auch in der Filiale der Volksbank die Krawatte ab.

Halver - Mit Weiberfastnacht beginnen die Karnevalstage in jedem Jahr. Am Donnerstag kamen bereits einige Mädchen und Jungen verkleidet in die Kindergärten. Auch die Mitarbeiter der Volksbank im Märkischen Kreis ließen sich den Spaß nicht entgehen.

Die Volksbank machte mit ihren Mitarbeitern eine Zeitreise in die 80er-Jahre. 

Für Kunden gab es in der Volksbankfiliale unter anderem Berliner Ballen.

Die Mitarbeiter trugen Stirnbänder, bunte Perücken oder Stulpen, aus dem Kassettenradio ertönte für das Jahrzehnt typische Musik und auf die Kunden der Volksbank warteten Berliner Ballen und andere Leckereien. Auch eine andere wichtige Weiberfastnacht-Tradition wurde eingehalten: Die neongelbe Krawatte eines Mitarbeiters blieb nicht lange in einem Stück. Bei den Mitarbeitern der Sparkasse blieb die Feierei in diesem Jahr allerdings personell bedingt aus. 

Viele Piraten waren in der Kita Pusteblume vertreten, aber auch eine Minnie Maus lief durch die Einrichtung.

In der evangelischen Kindertagesstätte Pusteblume tanzten Piraten, Prinzessinnen, Hexen und andere durchdie Räume. Nach einem Frühstück in den Gruppen gab es in der Mäuse-Gruppe eine Modenschau. Fingernägel wurden lackiert und zu Karnevalsmusik mit den Erzieherinnen getanzt. 

Nadine Fuchs und die Kinder ihrer Mäuse-Gruppe tanzten nach ihrer Kostüm-Modenschau durch die Räume.

Ein Mitbring-Büfett stand ebenfalls bereit. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren entschied sich die Einrichtung in diesem Jahr gegen eine Karnevalsfeier mit den Eltern, erklärte Nadine Fuchs, Leiterin der Mäuse-Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare