Unternehmen im MK

Insolvenzverwalter bei Härterei Kämper

+
Die Härterei Kämper an der Hagener Straße in Halver.

Halver - Die Nachrichten aus Unternehmen in Halver lassen nicht nach. Ein weiteres hat nun einen Insolvenzverwalter an die Seite gestellt bekommen.

Nach Schwierigkeiten zum Jahreswechsel hat die Härterei Kämper an der Hagener Straße vom zuständigen Amtsgericht Hagen einen vorläufigen Insolvenzverwalter an die Seite gestellt bekommen. In dem Familienbetrieb mit 35 Beschäftigten werde aber unverändert gearbeitet, heißt es aus der Geschäftsleitung. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht vorgesehen. 

„Der Hof ist voll“, die Kunden seien über den Stand der Dinge informiert und hätten zugesichert, dem Unternehmen die Treue zu halten, so Geschäftsführer Volker Kämper und sein Sohn Christopher Kämper im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger. Auch Dr. Martin Plappert, Fachanwalt für Insolvenzrecht aus Lüdenscheid, habe sich in einem ersten Gespräch am Freitag zuversichtlich gezeigt, dass der Betrieb mit ohnehin angestrebten Maßnahmen der Restrukturierung aus der Problemzone komme. 

Kämper kann auf eine lange Geschichte in Halver zurückschauen. Gegründet wurde die Firma 1874. Der Kundenkreis besteht vorwiegend aus Schmieden und Gießereien, die zum großen Teil Zulieferer der Automobilindustrie sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare