Fallschirm für die Übertragung des WM-Spiels

+
Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, Kult-Vorsitzender Matthias Clever, Martin Rust und René Henkel (von links) laden für Samstag zum Public Viewing mit Musik auf den „Alten Markt“ ein.

HALVER ▪ Mehrere hundert Besucher sollen das WM-Viertelfinalspiel zwischen dem deutschen Team und Argentinien morgen in der Innenstadt von Halver verfolgen. Das ist das Ziel der Veranstalter, des Vereins Kunst- und Literaturtreff (Kult) und der Stadt.

Erfolgsgarant ist neben dem Wetter vor allem eine gute Bildqualität. Um genau diese zu gewährleisten, werden Fallschirme über den „Alten Markt“ gespannt. Nach dem Spiel ist bei guter Stimmung noch Partymusik im Angebot. Auch das WM-Viertelfinalspiel zwischen Paraguay und Spanien, das am Samstag im Anschluss um 20.30 Uhr beginnt, könnte bei entsprechender Nachfrage und Stimmung gezeigt werden.

Nach der sehr mäßigen Resonanz auf das Public Viewing-Angebot beim WM-Achtelfinalspiel am vergangenen Sonntag mit etwa 100 Besuchern rechnen der Kult-Vorsitzende Matthias Clever und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker als Veranstalter mit den technischen Veränderungen wieder mit deutlich mehr Fußballfans während der Live-Übertragung. Im Einzelnen ist geplant, auf das zum Alten Markt angrenzende Grundstück einen Kran zu positionieren. Dieser soll vom Dachdecker Wegner bereitgestellt werden und die Fallschirme in luftiger Höhe halten. Unterhalb der Schirme werden Tarnnetze der Militärfahrzeugfreunde Halver-Collenberg zudem aufgehängt, die rund um den Großbildschirm reichlich Schatten werfen sollen. Ebenso wie spezielle Folien. Für die Technik ist der Fernsehspezialist Andreas Jann verantwortlich, der einen lichtstarken Beamer bereitstellt. Maler Martin Rust wird das Gerüst für die Leinwand aufstellen. Alle Beteiligten wollen dafür sorgen, dass Leben in die Innenstadt kommt, wie Bürgermeister Dr. Bernd Eicker betont. „So haben wir richtiges Sommerfeeling in der Stadt.“ Clever setzt außerdem auf weitere Angebote wie Theateraufführungen, Lesungen oder ein Open-Air-Kino. „Es geht darum, Abwechslung reinzubringen.“

Mit dem Public Viewing ab 15.30 Uhr wollen weder der Verein Kult noch die Stadt Profit machen. Der Gewinn soll dem Freundeskreis Herpine zufließen, unterstreicht der Kult-Vorsitzende. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare