Fahrer verlieren auf glatter Strecke die Kontrolle

+
Dieser Rettungswagen ist gestern in einen Unfall auf der B 229 nahe Oeckinghausen verwickelt gewesen. Der Straßenabschnitt war während der Abschlepparbeiten kurzzeitig voll gesperrt.

HALVER ▪ Schneefälle und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt haben gestern Morgen für glatte Fahrbahnen gesorgt. Und auf diesen waren einige Autofahrer mit unangepasster Geschwindigkeit unterwegs, wie eine Polizeisprecherin gestern den morgendlichen Berufsverkehr bewertete: „Im Verhältnis sind die Fahrer zu schnell.“

Als Folge mussten die Ordnungshüter zu mehreren Unfällen ausrücken. Es blieb aber bei Sachschäden.

Der Verkehr auf der B 229 staute sich ab 8 Uhr eine Stunde lang zeitweise vom Eichholz bis nach Heesfeld auf mehreren hundert Metern. Grund war ein Unfall, an dem auch ein Krankenwagen beteiligt war. Eine 28-jährige Lüdenscheiderin hatte auf dem Weg nach Halver in der Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war in den Gegenverkehr geraten. Hier stieß sie mit einem Krankenwagen zusammen. Die Lüdenscheiderin erlitt einen Schock. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Eine unangepasste Geschwindigkeit sei die Ursache für den Unfall gewesen.

Die Kontrolle über seinen Wagen hat gegen 8.30 Uhr auch ein 41-jähriger Lüdenscheider verloren, der auf der B 229 von Schwenke in Richtung Halver unterwegs war. In Höhe der Ortslage Schmalenbach war der Mann mit dem Auto rechts in den Schnee gefahren und daraufhin gegen den auf der zweispurigen Fahrbahn neben ihm fahrenden Wagen geprallt. Beide Fahrer blieben unverletzt. Es entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Wagen eines 36-jährigen Schwelmers musste abgeschleppt werden.

Da die Halveraner Polizeibeamten bereits im Einsatz waren, mussten zu einem weiteren Unfall die Lüdenscheider Kollegen gerufen werden. Denn auch auf der Kölner Straße kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem gegen 9.25 Uhr aber nur ein kleiner Sachschaden die Folge war.

Das Schneeräumen und Streuen der Straßen hält die Mitarbeiter von Straßen.NRW und vom Baubetriebshof weiter auf Trab. Dessen Leiter Raimund Baytz hat bereits Salz nachgeordert. „Wir müssen frühzeitig sehen, dass wir etwas kriegen.“ Große Lagermöglichkeiten bestünden nun einmal nicht.

Während in den Außenbereichen die Straßen durch Schneeverwehungen teils blockiert sind, wird der Platz in der Innenstadt durch die Schneemassen eng. Aus diesem Grund kündigte Bürgermeister Dr. Bernd Eicker gestern bereits eine teilweise Neuregelung des Verkehrs an. Derzeit würde an einem Einbahnstraßenkonzept gearbeitet, das bald vorgestellt werden soll. ▪ Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare