Thema im Ausschuss

Kindervilla: Mehr Fragen als Antworten

+
Noch hat die Tagespflege „In guten Händen“ ihren Sitz in dem Gebäude an der Schulstraße 4.

Halver - Der Grundsatzbeschluss für die Kindervilla an der Schulstraße steht. In baulicher Hinsicht gibt es allerdings zurzeit mehr Fragen als Antworten.

Die Umwandlung des Gebäudes Schulstraße 4, im Moment noch Sitz der Tagespflege „In guten Händen“, in ein zentrales Gebäude für Kinderbetreuung ist politisch unstrittig. Der Ausschuss für Bildung und Jugend empfiehlt dem Rat einstimmig den Umbau zu einer Großtagespflege und mit Räumen für eine Offene Kinder- und Jugendarbeit.

Ebenso unstrittig war am Mittwoch im Fachausschuss auch der Umbau der vorhandenen Garage zu einer Toilette mit Wickelraum für den benachbarten neuen Spielplatz. 

Aufteilung ist unklar

Komplizierter wird es mit Blick auf den Umbau der früheren Stadtdirektorenvilla. Unterzubringen sind eine Großtagespflege mit bis zu neun Plätzen für Kinder unter drei Jahren und Räumlichkeiten für eine Offene Kinderbetreuung, die es derzeit in Halver nur in einer Sparversion gibt. Zur Verfügung stehen dafür das Erd- und das Obergeschoss.

Aus Kostengründen favorisieren Politik und Verwaltung, die Tagespflege im Obergeschoss und das Kinderangebot im Erdgeschoss unterzubringen. Abweichend sieht das allerdings Astrid Becker (SPD), die als Hauptnutzer die Tagespflege und damit deren Platz im Erdgeschoss sieht. Würde man dem Vorschlag folgen, müsste allerdings für einen barrierefreien Zugang ein Aufzug angebaut werden.

Die Ausgangsidee – Tagespflege oben – stößt allerdings beim Märkischen Kreis auf Widerstand. Die Genehmigungsbehörde bezieht sich auf Feuerwehrvorschriften, nach denen der Rettungsweg in einer Tagespflege ebenerdig erfolgen müsse. Diese Rechtsauffassung auf Grundlage einer Empfehlung des Feuerwehrverbandes Nordrhein-Westfalen teile die Stadt Halver allerdings nicht, erklärte dazu Michael Schmidt, Fachbereichsleiter Bauen und Wohnen, der unabhängig von der Vorab-Einschätzung des Märkischen Kreises einen Bauantrag stellen wird. Angesichts der unterschiedlichen Auffassungen werde er den Antrag zudem mit einem Brandschutzkonzept flankieren, kündigte er im Ausschuss an. 

Weitere Variante

Seit Mittwoch im Gespräch ist allerdings auch eine weitere Variante, die Kosten sparen und den Sicherheitsanforderungen genügen könnte. Der zweite Rettungsweg für die Tagespflege im Obergeschoss, überlegt CDU-Fraktionsvorsitzende Martina Hesse, könnte auch über das Dach der Garage mittels einer Anschüttung zur Schulstraße erfolgen.

Alles zum Thema Kindervilla

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare