„Expo Art Halver“: Künstlern Raum geben

Uwe Lassen und Klaus-Jürgen Walther deuten an, dass auf der „Expo Art Halver“ vieles möglich sein wird. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ „Expo Art Halver“ – unter diesem Titel möchte der Verein Aktion Kunst Treff (Vakt) – frei nach Carl Friedrich von Weizsäcker „der Tradition als bewahrtem Fortschritt und dem Fortschritt als weitergeführter Tradition ein Forum verschaffen“. Im Klartext heißt dies: Als Tradition sieht man bei Vakt die Verbindung zur „galerie regional“, die unter städtischer Regie über viele Jahre Künstlern die Möglichkeit zur Ausstellung bot. Allerdings sei die „galerie regional“ sanft entschlummert.

Für die Kunstschaffenden in Halver Grund genug, wieder für eine Möglichkeit zu sorgen, wo Gemälde, Skulpturen, Objekte oder Fotos der Öffentlichkeit präsentiert werden können. Wie Vorsitzende Karin Schloten-Walther, Uwe Lassen und Klaus-Jürgen Walther von Vakt betonen, wird die „Expo Art Halver“ aber keine Nachfolge- oder Ersatzveranstaltung für die „galerie regional“ sein, sondern eine Ausstellung, die den ehemaligen Grundgedanken neu belebt und gleichzeitig ein neues Konzept beinhaltet.

Dieses Konzept richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aus Halver und der Region, die erst angefangen haben, aber ebenso an solche, die schon länger aktiv sind. Die Künstler sollen in einen Programmablauf eingebunden werden. Das Programm muss zwar noch weiter entwickelt, soll derzeit aber auch noch nicht verraten werden.

„Wir wollen uns ziemlich unbekümmert einem Projekt widmen, in dessen Verwirklichung wir uns große Freiheiten nehmen wollen“, sagt die Vakt-Vorsitzende, hebt aber gleichzeitig hervor, dass man gleichzeitig „großen Respekt“ vor den Künstlern zeigen werde. Auch wenn man von einem Kunstspektakel sprechen würde, das Anfang November im Kulturbahnhof steigen soll. Ebenso will Vakt seinen Grundsätzen treu bleiben: Kunst in die Stadt holen, einen Zugang ermöglichen, der frei von abgehobener Kunst-Enklave ist und die Besucher in den Ausstellungsprozess einbezieht.

Für die „Expo Art Halver“ vom 4. bis 6. November können sich daher Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Skulptur und Objekte aus Halver und der weiteren Region anmelden und zwar bis zum 31. Juli. ▪ Det Ruthmann

Die schriftlichen Anmeldungen sind zu richten an Vakt, Frankfurter Straße 39, 58553 Halver, oder per E-Mail an vakt-halver@dokom.net. Eine schriftliche Ausschreibung wird zwar in Kürze verschickt, sie kann aber auch unter der Rufnummer 0 23 53 / 48 29 angefordert werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare