Wohin fließt das Geld?

Haushaltsentwurf 2019: Größte Position ist der Kanalbau

+
Im kommenden Jahr soll in die städtische Infrastruktur investiert werden. 8 452 269 Euro sind dafür im Haushaltsentwurf der Stadt vorgesehen.

Halver - 8.452.269 Euro – das ist der genaue Betrag, der im Haushaltsentwurf für 2019 für Investitionen in die städtische Infrastruktur vorgesehen ist.

Der Gesamtbetrag ist allerdings unter Vorbehalt zu sehen. Ihm gegenüber stehen Zuwendungen Dritter und Pauschalen in einer Höhe von 4,836 Millionen Euro. Wohin fließt das Geld im kommenden Jahr?

Ein Überblick:

Größter Brocken ist der Kanalbau in Oberbrügge mit 2,1 Millionen Euro. Er ist Voraussetzung für die nötigen hydraulischen Verbesserungen am jetzt schon überlasteten System und nicht zuletzt Bedingung dafür, das geplante Neubaugebiet Schmittenkamp in Ehringhausen zu erschließen. Deutlich verbessert hat sich die Kostensituation für das Folgejahr. Statt mehr als eine Million Euro wird es bei der Fortführung des Kanalbaus um rund 300 000 Euro gehen. 

  • Zweitgrößte Position im Entwurf: 1,085 Million Euro für „Straßenerneuerungsmaßnahmen nach KAG“. KAG bedeutet in diesem Zusammenhang Kommunalabgabengesetz, was wiederum heißt, dass für die Neuherstellung der Straße die Anwohner finanziell herangezogen werden. Laufende Maßnahme ist auch 2019 der Osterberg. 

Was darüber hinaus erledigt werden könnte, ist zurzeit zwar angedacht, möglicherweise aber nicht praktikabel. Auf der Liste steht der Nocken, in dem aber zunächst Kanalarbeiten abgeschlossen sein müssen. Die Anwohnerbeteiligung an der Gesamtinvestition liegt bei 414 000 Euro und mindert damit die städtischen Kosten.

Fassadensanierung der Humboldtschule

  • Mit 630 000 Euro veranschlagt ist die dringend nötige Fassadensanierung der Humboldtschule. 566 000 Euro fließen allerdings in diesem Fall an Fördermitteln. 
  • Weitere nennenswerte Position ist der Bau der Park-and-Ride-Anlage für den Haltepunkt Oberbrügge. Die Kosten von 260 000 Euro, die unter den Investitionsmaßnahmen genannt werden, standen schon im Haushalt für das laufende Jahr. Die Maßnahme soll nun im Jahr 2019 in Angriff genommen werden. Rund 179 000 Euro fließen in diesem Fall als Förderung. 
  • Ebenfalls um eine Verschiebung aus dem alten und eine Neuveranschlagung im neuen Haushaltsjahr geht es bei einer Beschaffung für die Feuerwehr. Sie erhält ein HLF 20, was ausgesprochen Hilfsgruppenlöschfahrzeug heißt. Kostenfaktor: 275 000 Euro. 

Spielplatzbau am Rathaus

  • Außerdem berücksichtigt im investiven Bereich: die Fortführung des Spielplatzbaus am Rathaus samt Toilettenanlage, die Errichtung einer Stützmauer an der Goethestraße, die Querungshilfen an der Hagedornstraße und am Neuen Herweg mit niedrigen bis mittleren fünfstelligen Beträgen. 
  • Sechsstellig wird es an der Frankfurter Straße 11. Dieses Gebäude will die Stadt Halver übernehmen, abreißen und zu einem attraktiven innerstädtischen Platz umfunktionieren. Hierfür sind 110 000 Euro vorgesehen, allerdings hofft man auch hier auf erhebliche Fördermittel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare