Etwa 1000 Ehemalige beim Fest im AFG

+
Dichtes Gedränge herrschte beim Ehemaligenfest zum „50-Jährigen“ des Anne-Frank-Gymnasiums in der Aula.

Halver - Weißt du noch früher?“ oder „In diesem Raum hatten wir damals immer Lateinunterricht.“ waren Sätze, die man am Samstag des Öfteren zu hören bekam. Im Anne-Frank-Gymnasium (AFG) wurde das 50-jährige Bestehen begangen - und rund 1000 Ehemalige, Lehrer, Schüler und Freunde trafen sich im AFG, um gemeinsam zu feiern.

„Wir freuen uns, in diesem Jahr 50 Abiturjahrgänge begrüßen zu dürfen. Für mich persönlich ist es das zweite Ehemaligentreffen, beim ersten kannte ich allerdings noch niemanden, das sieht jetzt ganz anders aus“, freute sich Schulleiter Paul Meurer. Die Besucher kamen aus allen Teilen Deutschlands: „Über die Jahre hat es die Abiturienten natürlich auch in andere Städte gezogen, zum Treffen sind nun viele extra angereist.“

Schulsprecher Fabian Hoffmanns wies die Besucher auf die Konzerte von der Band „Luxuslärm“ hin: „Es sind alle Ehemaligen, Lehrer und Schüler eingeladen. Karten gibt es ebenfalls heute hier zu kaufen.“ Janine Meyer, Sängerin der Band und ehemalige Abiturientin des AFG ließ es sich zudem nicht nehmen, sich mit ihren ehemaligen Mitschülern zu unterhalten und sich mit einigen Fans fotografieren zu lassen.

Ehemaligen-Fest des AFG

„Es ist schon schön, seine ganzen Mitschüler mal wieder zu sehen und sich auszutauschen“, so Nora vom Brocke aus dem Abiturjahrgang 2009. „Ich bin erstaunt, wie viele meiner ehemaligen Mitschüler heute gekommen sind.“ Die meisten Gespräche verliefen dann ähnlich: „Und was machst du jetzt so?“, „Diese Stühle gab es bei uns damals auch“ waren einige der beliebten Sätze des Abends.

Zum Ende des Abends trafen sich die meisten Besucher in der Aula: „Draußen wird es einfach zu kalt“, meinte Paul Meurer. Wie viele Besucher gekommen waren, könne man indes nur schätzen: „Da sich die Masse auf das Schulgebäude und den Pausenhof verteilt, kann man nicht genau sagen, wie viele Gäste insgesamt hier waren. Wir rechnen mit zwischen 900 und 1200 Besuchern am ganzen Abend“, so der Schulleiter, der zum Schluss selbst mit an der Zapfanlage stand, um die Schüler zu unterstützen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare