Escha erweitert Logistikzentrum: Firma investiert sechs Millionen Euro

+
Wegen des kontinuierlichen Wachstums des Unternehmens muss das neue Logistikzentrum vergrößert werden.

Halver - Escha wächst weiter: Das Fertigungs- und Logistikzentrum, das die Escha-Gruppe erst im Januar 2017 in Betrieb genommen hatte, wird um 4700 Quadratmeter Produktions- und Bürofläche erweitert. Am 26. April haben die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt begonnen.

Für das zweigeschossige Produktionsgebäude mit viergeschossigem Bürotrakt investiert der Spezialist für industrielle Anschlusstechnik rund sechs Millionen Euro. Bei planmäßigem Verlauf soll der zweite Bauabschnitt innerhalb von fünfzehn Monaten fertiggestellt sein.

Anschließend wird Escha an seinem Stammsitz in Halver über mehr als 22 500 Quadratmeter Büro- und Produktionsfläche verfügen. Zurzeit beschäftigt das Familienunternehmen in Deutschland rund 750 Mitarbeiter. Weltweit arbeiten fast 900 Menschen für Escha.

Hohe Nachfrage macht Erweiterung notwendig

„Die ungebrochen hohe Nachfrage nach unseren Produkten hat dazu geführt, dass wir direkt nach der Inbetriebnahme unseres Fertigungs- und Logistikzentrums mit den Planungen für den zweiten Bauabschnitt beginnen mussten“, sagt Bauherr und Escha-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Dietrich Turck.

Ursprünglich sei diese Erweiterung erst später geplant gewesen. „Doch das kontinuierliche Unternehmenswachstum – insbesondere in den Jahren 2016 und 2017 – erforderte weitere Produktionskapazitäten“, ergänzt Turck. „Der gute Start ins Jahr 2018 und neue Rekordzahlen im ersten Quartal untermauern unsere Entscheidung zusätzlich.“

Effizientes Belüftungs- und Heizungskonzept

Wie bereits beim ersten Bauabschnitt, wird auch bei der Erweiterung großer Wert auf Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Energieeffizienz gelegt. Der zweite Bauabschnitt wird ebenfalls die hohen Anforderungen der aktuellen Energiesparverordnung übertreffen.

Dazu trägt unter anderem ein besonders effizientes Belüftungs- und Heizungskonzept bei, das die Maschinenabwärme zum Heizen und Kühlen des Gebäudes verwendet. Planung und Realisierung liegen wieder in der Verantwortung des ortsansässigen Büros CL Architektur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare