Erstmals „Rudelgucken“ vor der Naturbühne

HALVER ▪ Jeder Fußballfan erinnert sich bestimmt noch an die Fußballweltmeisterschaft vor zwei Jahren, als am Alten Markt bis zu 1000 Schaulustige die Spiele der deutschen Mannschaft verfolgten. Das soll auch bei der laufenden Europameisterschaft in Polen und der Ukraine so sein.

Zum großem EM-Special unserer Redaktion gelangen Sie HIER!

War es im Jahr 2010 noch der Verein „Kult“, der mit Unterstützung einiger Privater das „Rudelgucken“ organisiert hatte, ist es diesmal der Verein „Naturbühne Alter Markt“, der für Mittwochabend ins Zentrum einlädt, wo man sich das Spiel Deutschland gegen die Niederlande gemeinsam ansehen kann. Auch die Partie gegen Dänemark wird am kommenden Sonntag auf jeden Fall am Alten Markt zu sehen sein.

Diese Jungs spielten Orakel – und sagen eine deftige Niederlage für die deutsche Elf voraus.

Und wenn die deutsche Mannschaft weiterkommt – wovon viele ausgehen – werden auch die anderen Begegnungen von „Jogis Elf“ über die große Leinwand flimmern. Der Naturbühne-Verein wird am Mittwoch wie an den anderen Übertragungstagen für Getränke sorgen und hoffen, dass die Geschäfte rings um den Alten Markt ebenfalls profieren, wie es Sprecher Matthias Clever ausdrückte.

Die niederländische Nationalmannschaft im Portrait:

Wer ist die Diva im Team? Die niederländische Nationalmannschaft im Portrait

Natürlich hofft man auf Seiten des Vereins, dass ab 19.30 Uhr – der Bereich Alter Markt wird ab 19 Uhr gesperrt – möglichst viele Fans kommen und das Wetter einigermaßen mitspielt, wenn zum ersten Mal die große Leinwand auf der Bühne steht.

Dann dürften die Zuschauer auch darauf hoffen, dass das EM-Orakel des Allgemeinen Anzeigers (einmal mehr) daneben liegt: Nachdem es zur Partie gegen Portugal ein 3:3 vorausgesagt hatte (wir berichteten am Samstag), hält es jetzt ein 2:5 für wahrscheinlich – wohlgemerkt aus deutscher Sicht. Um das Spiel im Voraus zu simulieren, hatten sich gestern Cenk und Bünjamin im Jugendzentrum an den Tisch-Kicker gestellt. Dabei hatte erneut das Los entschieden, wer welche Farben vertritt. Bünjamin spielte letztlich für die Niederlande und führte bereits zur Halbzeit souverän mit 3:1. Selbst ein Sturmlauf der Deutschen, also von Cenk, konnte die deutliche Schlappe von Jogis Jungs nicht verhindern. Aber: Es wäre eben nicht das erste mal, dass sich das AA-Orakel irrt. ▪ det/zach

Rubriklistenbild: © F. Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare