Kleine Exkursion nach Afrika

+
Die Erstklässler der Grundschule „Auf dem Dorfe“ staunten nicht schlecht, als sie auf den Bildern von Andreas Wörster und Masauso Phiri sahen, dass in Afrika Elefanten, Giraffen und Zebras auf den Straßen umherlaufen.

HALVER - Gespannt warteten die Erstklässler der Grundschule „Auf dem Dorfe“ gestern darauf, was ihnen Andreas Wörster und Masauso Phiri über Afrika erzählen würden. Seit zwölf Jahren arbeiten die beiden Männer gemeinsam im südlichen Afrika. Dort helfen sie mit ihrem Projekt „Utho Ngathi“ behinderten Menschen.

Bereits im Jahr 2000 erfuhren die Mitarbeiter der Grundschule „Auf dem Dorfe“ von dem Projekt. Seither unterstützen sie die Arbeit regelmäßig mit Geld, das aus Erlösen von Festen und anderen Veranstaltungen stammt. Um den Grundschulkindern zu zeigen, was mit dem gespendeten Geld passiert, besuchen Wörster und Phiri die Schule einmal im Jahr und berichten von ihren Fortschritten.

Gestern war es nun wieder soweit. Zur Einstimmung zeigten die Referenten den Erstklässlern Bilder von den Tieren in Afrika. Dabei zeigten sich die Mädchen und Jungen begeistert davon, dass Elefanten, Zebras und Giraffen einfach so auf den Straßen umherlaufen. Dann bekamen die Kinder für Afrika typische Lehm- und Blechhütten zu sehen. Die Schüler erfuhren, dass die Menschen, die dort leben, oft sehr arm sind. Auch, wenn sich die Erstklässler in erster Linie für die Tiere in Afrika interessierten, war es Andreas Wörster und Masauso Phiri wichtig, gerade den Jüngsten ihre Arbeit nahe zu bringen.

Am Ende freute sich Schulleiterin Petra Schreiber sehr, den Besuchern einen Scheck über 300 Euro überreichen zu können. „Das Geld haben wir beim Schulfest gesammelt“, erklärte Schreiber. - jape

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare