Sternsinger bereiten sich auf ihren Einsatz vor

+
Gemeinsam mit Ralf Wegerhoff (hinten) und Pfarrer Claus Optenhöfel übten die neuen Sternsinger am Samstag beim ersten Treffen das traditionelle Lied ein. ▪

HALVER ▪ Alle Jahre wieder bereiten sich junge Halveraner auf ihren Einsatz als Sternsinger vor. Für den Auftritt Mitte Januar fand am Samstag das erste Vortreffen statt.

Zwar fanden sich dabei im Pfarrer-Neunzig-Haus der katholischen Kirche nur zehn Kinder und Jugendliche ein – acht davon werden Anfang 2013 zum ersten Mal als Sternsinger durch die Straßen ziehen. Zufrieden waren die Organisatoren aber dennoch. „Die Kinder, die schon ein paar Jahre dabei sind, kommen nicht zum Auftakt, sondern erst im Januar“, sagt Ralf Wegerhoff, der die Halveraner Aktion gemeinsam mit Kira Linke, Christiane Plate und Pfarrer Claus Optenhöfel organisiert. Für den Auftritt der Sternsinger selbst rechnet Wegerhoff im Januar mit rund 30 bis 40 Kindern, die sich vom 11. bis 13. Januar auf den Weg machen.

Dass der Marsch erst eine Woche nach dem eigentlich Termin, dem 6. Januar, stattfindet, habe organisatorische Gründe. „In der ersten Januarwoche sind noch Ferien und viele Kinder sind nicht da“, erklärte Ralf Wegerhoff. Wann genau die Sternsinger wo sind, wird wie gewohnt Anfang Januar bekannt gegeben.

Fest steht dagegen bereits das Motto: Unter „Segen bringen, Segen sein!“ wird schwerpunktmäßig für Projekte in Tansania gesammelt. Erste Infos über das Land gab es für die neuen Sternsinger am Samstag im Rahmen eines Films, bevor das Lied der Sternsinger geübt wurde und es Waffeln für alle gab. Für die Aktion im Januar suchen die Akteure noch Unterstützung. Interessierte können sich unter Telefon 0 23 53 /90 36 37 oder per E-Mail an sternsinger@christus-könig.de melden. ▪ wes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare