Startschuss für Baugebiet

1000 Meter Straße und Versorgung: Die Erschließung am Schmittenkamp beginnt

+
Strom, Wasser, Glasfaser, Gast und Abwasser – das sind die ersten Schritte.

Oberbrügge - Ehringhausen wird größer, zuerst sind es rund 1000 Meter Straße einschließlich der Versorgungsleitungen von Strom, Wasser, Abwasser, Glasfaser und Gas. In 2021 werden dann die Häuslebauer oberhalb der Schmiedestraße anrücken.

Insgesamt stehen mehr als 50 Bauplätze zur Verfügung – von denen auf jeden Fall sechs bebaut werden. Denn diese Grundstücke in Südhanglage sind bereits verkauft, das erklärten Kämmerer Markus Tempelmann, zuständig für die Bauleitplanung, und seine Mitarbeiterin Claudia Friedrich, als sie zusammen mit Bauunternehmer Uwe Schmidt sowie seinem Mitarbeiter Torsten Hofheins und Planer Volker Finger den symbolischen ersten Spatenstich der Erschließung des Neubaugebiets am Mittwoch vollzogen.

Beim Verkauf der sechs Grundstücke, so führten Tempelmann und Friedrich weiter aus, ziehen auch insgesamt zehn Kinder ins Neubaugebiet Schmittenkamp. Das bedeutet, dass die Stadt 54 000 Euro Kinder-Rabatt gewährt hat. Im Rathaus zeigt man sich zuversichtlich, dass bis Ende des Jahres – dann soll die Erschließung abgeschlossen sein – die Hälfte der Grundstücke verkauft sind. Die andere Hälfte will die Stadt in 2021 an die Bauherren bringen. 

Vollzogen den symbolischen ersten Spatenstich der Erschließung des Neubaugebiets Schmittenkamp: Markus Tempelmann und Claudia Friedrich von der Stadt, Uwe Schmidt sowie Torsten Hofheins vom Bauunternehmen und Planer Volker Finger (von links).

Darunter werden dann möglicherweise einige sein, die aus Nachhaltigkeitsgründen ein sogenanntes „kfw-40-Plus-Haus“ errichten möchten. Dafür gewährt die Stadt einen weiteren Nachlass in Höhe von 2500 Euro, um das nachhaltige Bauen zu fördern. 

Schnelle Bauherren werden belohnt

Außerdem, so fügte Tempelmann hinzu, soll schnellen Bauherren ermöglicht werden, noch in diesem Jahr Baurecht zu erlangen. Denn dann können sie Baukindergeld – das Ende des Jahres ausläuft – beantragen. Pro Kind wären dies 12 000 Euro, das bei der Finanzierung des Eigenheims willkommen sein dürfte. Die Kinder und sicherlich auch ihre Eltern dürften ebenfalls begrüßen, wenn neben dem Hausbau gleichzeitig ein Spielplatz errichtet wird. Wie Kämmerer Tempelmann erklärte, soll dieses Vorhaben vorgezogen werden. 

Schweres Gerät rückt an: Am Schmittenkamp beginnt die Erschließung.

Dazu will der Bauleitplaner nicht nur mit den Bürgern von Ehringhausen und den Bauherren sprechen, sondern auch die entsprechenden Ausschussmitglieder von diesem Vorhaben überzeugen. Denn bislang sind keine Mittel für die Planung im Haushalt. Diese müssten vom Rat und seinen Gremien genehmigt werden. Tempelmann geht davon aus, dass kaum ein Bauherr nach dem Einzug seinen Garten schon fertig hat „Kinder sollen nicht auf Baustellen, sondern auf dem Spielplatz spielen.“ 

Workshop zum Spielplatz im Neubaugebiet

Zusammen mit den Verwaltungsmitarbeitern vom Fachbereich Bauen und Wohnen soll ein erster Entwurf in einem Workshop mit allen interessierten Anliegern und Neubürgern aufgestellt werden. Der Kämmerer will dazu einen entsprechenden Finanzierungsvorschlag für den Spielplatz im Neubaugebiet Schmittenkamp unterbreiten und in den Sitzungen der Gremien vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare