Erster Spatenstich zum Bau der Breitensportanlage

Vorzahlreichen Gästen vollführten Thomas Fischer, Jürgen Theiß, Georg Bischofs und Gürcan Singil den ersten Spatenstich auf dem Sportplatz Karlshöhe. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ Die Damen des TuS Ennepe mussten auf den Anpfiff ihres Spiels warten, denn zahlreiche Vereinsvertreter vom TuS Halver, FC Phoenix, Türk SV, der LG Halver-Schalksmühle sowie geladene Gäste vollzogen gestern den symbolischen ersten Spatenstich zum Umbau des Franz-Dobrikat-Sportplatzes an der Karlshöhe zu einer Breitensportanlage mit Kunstrasenspielfeld.

Das Ende des „Schandflecks Karlshöhe“ sei nahe, so TuS-Vorsitzender Georg Bischofs in einer kurzen Ansprache. „Der Sieger sei der Sport und es sei ein Schritt zur sozialen Integration!“ Der Vorsitzende des TuS Halver erinnerte aber auch an die Kontroversen vor drei Jahren, als das erste Konzept für die Karlshöhe vorgelegt worden war. „Alles Trennende ist überwunden“, konstatierte Bischofs, dass „durch ehrliche und konstruktive Gespräche die Gräben wieder zugeschüttet“ worden seien.

Natürlich sprach Georg Bischofs den Unterstützern, Sponsoren und Gönnern einen besonderen Dank aus. Man werde sich dieses Vertrauens als würdig erweisen. Und an die Zweifler – Braucht Halver drei Kunstrasenplätze? – gerichtet meinte der TuS-Vorsitzende, dass diese Dinge Aufwändungen, beispielsweise der Stadt, in der Zukunft möglicherweise verhindern würden. Mit einem Gläschen Sekt und einem kleinen Imbiss wurde schließlich der Beginn des Projekts „Breitensportanlage“ gefeiert.

Die beiden letzten Mannschaften, die nach den Damen ihre Meisterschaftsspiele auf der roten Asche des alten Franz-Dobrikat-Sportplatzes austrugen, waren gestern Nachmittag die zweite Mannschaft des TuS Ennepe und der TuS Halver. Sie müssen jetzt bis voraussichtlich zur dritten Juni-Woche auf andere Sportplätze ausweichen. Dann soll die Breitensportanlage einschließlich seines Kunstrasenplatzes fertig gestellt sein. Heute wird die Groß-Baustelle auf der Karlshöhe eingerichtet. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare