Halveraner begeistert vom Tortenatelier

+
Edmund Joska (links) und Stefano Gallus präsentieren einige ihrer Torten. Mit dem Eröffnungstag sind sie rundum zufrieden.

Halver - Um Punkt neun Uhr standen die ersten Gäste vor der Tür des Tortenateliers von Stefano Gallus und Edmund Joska.

Die von vielen Halveranern sehnlich erwartete Gastronomie wurde  im Schieferhaus mit der Nummer 39 eröffnet.

Frühstück, Mittagstisch, Kaffee und Kuchen – „das volle Programm gibt es ab dem ersten Tag“, sagte Gallus. Und dementsprechend eifrig werkelten die Mitarbeiter in der Küche und hinter der Theke. Sie schäumten bereits vormittags fleißig Milch für Cappuccino auf, brühten Kaffee und brachten Brötchen, Rührei und Orangensaft an die Tische im Erdgeschoss – für ein erstes ausgiebiges Frühstück im Tortenatelier.

Bürgermeister Dr. Bernd Eicker gratulierte zur Eröffnung und brachte zur Feier des Tages eine Flasche Sekt mit. Und auch die Bürger freuten sich über die neue Anlaufstelle mitten in der Stadt. „Wir waren die allerersten Gäste“, freute sich Barbara Schumacher, die es sich mit ihren Freundinnen Anne Berker, Doris Horstmann und Katrin Horstmann an einem Tisch im hinteren Teil des Raumes gemütlich gemacht hatte. „Wir sind uns sicher, dass das Tortenatelier von den Halveranern gut angenommen wird“, sagte Anne Berker.

Begeistert waren auch Maria Boms und Vera Steinacker-Boms. „Wir freuen uns, dass das Tortenatelier endlich da ist“, so Maria Boms. „Die Sonne kommt durch die Fenster rein, es ist hell, aber trotzdem gemütlich“, lautete ihr Urteil über das Ergebnis der wochenlangen Bauarbeiten im Innern des Schieferhauses an der Frankfurter Straße. Der Besuch am Tag der Eröffnung war schon länger geplant, berichtete Vera Steinacker-Boms. „Weil wir das Tortenatelier in Radevormwald schon kennen und dort immer begeistert waren.“ Schade sei nur, dass die Terrasse nicht rechtzeitig fertig geworden ist, finden die Frauen.

Stefano Gallus, der mit seinem Geschäftspartner neben den Standorten Halver und Radevormwald auch eine Filiale des Tortenateliers in Remscheid-Lennep betreibt, war zufrieden mit dem ersten Tag im Schieferhaus – „auch wenn es natürlich ärgerlich ist, dass die Terrasse nicht rechtzeitig fertig geworden ist. Aber da feiern wird dann einfach noch mal, wenn es so weit ist.“ Auf das geplante Rahmenprogramm mit Live-Musik mussten die Gäste deshalb gestern erst mal verzichten, doch auch das stehe bei der Nachhol-Party wieder auf dem Programm. Die Arbeiter jedenfalls machten auch während der Eröffnung rund um das Haus fleißig weiter – „damit bald endlich alles fertig ist“, wie Gallus sagte.

Das Tortenatelier hat montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet – wobei dienstags Ruhetag ist. An Sonn- und Feiertagen ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Von Kristina Köller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare