Eröffnung der Herpine in Halver hängt von der Inzidenzzahl ab

Schwimmen bald möglich?

Herpine, Halver, Waldfreibad
+
Zum Saisonstart können vonseiten der Herpine noch keine Angaben gemacht werden. Man geht aber erneut von einer Saison mit Hygienekonzept aus.

Wenn die Inzidenzzahl weiterhin unter 100 bleibt, steht der Eröffnung des Waldfreibads Herpine nichts mehr im Wege.

Halver - Laut Corona-Schutzverordnung des Landes dürfen – bei stabilen Inzidenzwerten unter 100 an mindestens fünf Tagen – Freibäder ihre Becken für Bahnenschwimmer öffnen. Diese Vorgabe wäre im Märkischen Kreis am Pfingstwochenende erreicht. Wenn die Inzidenzzahl weiter unter 100 bleibt, ist Freitag bereits der fünfte Tag. Am zweiten Tag danach dürfen Bäder für Schwimmer öffnen. Die Liegewiesen müssen allerdings noch gesperrt bleiben und dürfen erst ab einem stabilen Inzidenzwert unter 50 für Genesene, Geimpfte und negativ Getestete geöffnet werden.

Die Herpine wartet Entwicklung ab und rechnet mit einer Öffnung im Juni. Doch da spielt auch das Wetter eine große Rolle. „Bei den derzeitigen Luft- und Wassertemperaturen um die 10 Grad werden erfahrungsgemäß nicht einmal die harten Neoprenschwimmer zum Schwimmen kommen“, heißt es vonseiten der Herpine-Verantwortlichen.

Stand der Dinge

Im Prinzip ist alles vorbereitet. Familie Hutt freut sich auf den Start in die Freibadsaison. Das Becken ist – wie immer in den vergangenen Jahren um diese Zeit – noch nicht ganz gefüllt. Der Nichtschwimmerbereich mit dem Spielgerät hat also bisher kaum Wasser.

Mit dem Hochfahren der Technik wird auch aufgrund des Wetters noch gewartet. Das spart der Herpine Geld.

Momentan liegen Phillipp Hutt, Geschäftsführer der Herpine, noch keine offizielle Freigabe und Anordnungen vor, welche Infektionsschutz-, Kontaktverfolgungs- und Hygienemaßnahmen gefordert werden. Sollte alles so bleiben wie im vergangenen Jahr, dann wäre das Waldfreibad für eine Öffnung gerüstet.

In 2020 musste ein Kontaktnachweis erfolgen. Maximal 2000 Menschen waren im Freibad erlaubt. Duschen und Spielgeräte waren aufgrund zu geringer Abstände geschlossen. Auf der Homepage konnte die Besucherzahl verfolgt werden, sodass keiner umsonst zum Waldfreibad fuhr. Sollten weitere Auflagen in diesem Jahr folgen, muss vor der Herpine-Öffnung nachgerüstet werden. Das könnte dann zu Verzögerungen führen, so die Verantwortlichen. Doch das bleibt abzuwarten.

Das Herpine-Team rechnet mit einer Eröffnung Anfang/Mitte Juni – „bei stabilen Inzidenzzahlen unter 50, mit Liegewiesennutzung und Temperaturen jenseits der Frostgrenze“, so die Hoffnung.

Saisonkarten

Der Saisonkartenverkauf beginnt mit Freibadöffnung. „Wir bitten um Verständnis, dass es in diesem Jahr keinen Vorverkauf ermäßigter Saisonkarten geben wird“, teilt das Team mit. Ab der Öffnung ist der Kauf einer solchen Karte aber dann möglich.

„Das sichert das Überleben unseres wunderschönen Freibades. Zudem vereinfacht es die geforderte Kontaktnachweispflicht und reduziert die Schlange vor dem Kassenhäuschen drastisch“, erklären Phillipp Hutt und Dietrich Turck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare