Der „Ernst des Lebens“ beginnt

HALVER ▪ Die i-Männchen der Lindenhofschule, der Grundschule „Auf dem Dorfe“ sowie der Grundschule Oberbrügge schnuppern heute zum ersten Mal Schulluft, beginnt für sie doch der „Ernst des Lebens“.

Für die 50 Mädchen und Jungen, die an der Lindenhofschule eingeschult werden, beginnt der Tag um neun Uhr mit einem Gottesdienst in der Turnhalle. „Pastor Schäfer möchte den Kindern die Aufregung nehmen und ihnen Mut und Kraft zusprechen“, so Schulsekretärin Gabriele Totzek. Ein buntes Programm soll Kinder und Erwachsene unterhalten. Für Eltern hat das Elterncafé geöffnet. Um halb zwölf endet für die Kinder ihr erster Schultag.

In der Nicolai-Kirche findet heute ab 9 Uhr der Einschulungsgottesdienst für die „i-Dötze“ der Grundschule „Auf dem Dorfe“ statt. Im Forum der Grundschule werden die Mädchen und Jungen dann um 10 Uhr begrüßt. „Während die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde erleben, steht für die Eltern die Schule und das Elterncafé offen“, so die stellvertretende Schulleiterin Susanne Grieb-Falkenroth. In der Grundschule Oberbrügge starten zwei erste Klassen mit je 18 Schülern ins neue Schuljahr. Diese werden ab 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche begrüßt. Im Bürgerhaus singen die Zweitklässler ab 10 Uhr ein Begrüßungslied. Danach wird es für die Mädchen und Jungen spannend, wird doch die Einteilung der Klassen vorgenommen. „Die Kinder wissen zwar schon, mit wem sie bei welchem Lehrer in einer Klasse sind, da wir dazu vor den Ferien einen Elternabend veranstaltet haben. Dennoch ist es für jeden nochmal etwas Besonderes, einzeln aufgerufen zu werden“, weiß Schulleiter Bernhard Ritschel aus Erfahrung.

Die „neuen“ Fünftklässler der Realschule werden heute zunächst ab 10 Uhr in der Aula willkommen geheißen. Die Schulband untermalt mit dem Schulchor die Begrüßung musikalisch. Danach werden die 75 Kinder aufgeteilt auf drei Klassen, während die Eltern sich bei einem Stück Kuchen stärken können. „Die Kinder werden ihre ersten Unterrichtserfahrungen sammeln“, erzählt Schulleiterin Eva Bangert.

„Die Schüler der fünften Klasse werden bei uns mit einer Begrüßungsfeier um 8 Uhr in die Schülerschar aufgenommen. Die Sechsklässler haben sich dafür unterschiedliche Vorführungen überlegt“, erklärt Schulleiter Heribert Müller den Programmbeginn für die „Neuankömmlinge“ an der Ganztagsschule. Anschließend werden die Mädchen und Jungen in ihre Klassen aufgeteilt, die schon am ersten Tag sechs Stunden Unterricht absolvieren.

Für die Fünftklässler des Anne-Frank-Gymnasiums dagegen begann bereits gestern der neue Abschnitt ihrer Schullaufbahn. Die 114 Mädchen und Jungen trafen sich zunächst zu einem gemeinsamen Gottesdienst, ehe sie zum ersten Mal als Klassenverband die Schulbank drückten. Mit den Räumlichkeiten sowie den Lehrern und Angeboten „ihrer“ neuen Schule hatten sich Schüler und Eltern bereits im Rahmen eines „Kennenlern-Nachmittags“ vor den Sommerferien vertraut gemacht. „Deshalb konnte es am ersten Schultag gleich richtig mit dem Unterricht losgehen“, so die Sekretärin des AFG, Christiane Neuhaus. ▪ Laura Schönwies

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare