Halver zählt die Hunde: 1400 oder mehr?

+
Die Zahl der Hunde ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Wie viele es genau sind, will die Stadt Halver mit einer Bestandsaufnahme im kommenden Jahr ermitteln.

Halver - Auf fast jeden zehnten Halveraner kommt ein Hund, und immer mehr Halveraner sind in den letzten Jahren auf den Hund gekommen. Etwa 1400 davon gibt es in der Stadt und in ihren Außenbezirken.

Das zumindest sind die Zahlen, die im Rathaus vorliegen. Wie viele Vierbeiner ein Dasein jenseits der Statistik und damit ohne Steuermarke fristen, will man im kommenden Jahr genauer wissen. 

10 000 Euro hat die Kämmerei für eine Hundebestandsaufnahme bereitgestellt. Wann sie beginnt, ist zurzeit noch offen. 

Für die Stadt spielt der Bestand am Ende keine entscheidende Rolle in der Finanzplanung. 

113 000 Euro sind aus der Hundesteuer einkalkuliert. Für 2020 rechnet man aber mit 10 000 Euro mehr. 

1400 sind „eine ordentliche Zahl“ 

1400 Hunde, das nennt Nicole Spey, die für die Anmeldungen zuständig ist, „schon eine ordentliche Zahl“. 

Und der Wunsch nach einem Haustier sei weiter im Kommen. Wie hoch die Grauzone unangemeldeter Hunde in Halver ist, sei kaum zu schätzen. 

Manchem Bürger sei gar nicht richtig bewusst, dass auch Kleinsthunde anmeldepflichtig seien. 

Steuergerechtigkeit für alle Besitzer 

So wird ein professionelles Unternehmen dann straßenweise vorgehen und prüfen, wie viele Hunde es tatsächlich sind. 

Und das gelte nicht nur für die Kernstadt, sondern auch für die Außenbezirke, wo es vorstellbar sei, dass vielleicht ein Hund angemeldet sei, der andere aber nicht. 

Stress machen wolle die Stadt den Hundebesitzern aber nicht. „Wir erheben kein Ordnungsgeld“, sagt Nicole Spey. 

Doch gezahlt werden müsse die Steuer eben, und zwar auch rückwirkend. Das bedeute am Ende Steuergerechtigkeit für alle Hundebesitzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare