„Epochales Lernen“: GTS-Schüler als Wehrleute

Natürlich durften die Mädchen und Jungen der Ganztagsschule sich auch einmal einen Feuerwehrwagen von innen ansehen. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ Es ist nicht das erste Mal, dass Björn Clever, Betreuer der Jugendfeuerwehr und aktiv in der Brandschutzerziehung, Kinder im Gerätehaus an der Thomasstraße empfängt. Bereits vor zwei Jahren waren schon einmal Hauptschüler zu Besuch – was wiederum Lehrerin Irmgard Teepe so gut gefallen hatte, dass sie nun mit den Kindern ihrer Klasse 5 der Ganztagsschule beim so genannten „epochalem Lernen“ – einer Art Projektwoche im Klassenverband – das Thema „Feuerwehr“ in Angriff nahm.

Dazu gehört natürlich, dass ein echter Feuerwehrmann die Kinder informiert und ihnen alles zeigt. So machten sich am Mittwoch 15 Mädchen und Jungen sowie ihre Lehrerinnen Irmgard Teepe und Jeanette Kramer zur Thomasstraße auf, um sich schlau zu machen.

„Diesmal steht aber die Werbung für unsere Jugendfeuerwehr im Mittelpunkt“, gestand Clever, bevor seine jungen Gäste auftauchten. Gleichwohl zeigte er seinen jungen Besuchern den Unterschied zwischen einer öffentlichen und privaten Feuerwehr auf, wies auf den „Berufsfeuerwehr-Tag“ hin, der in diesem Jahr im Gerätehaus des Löschzugs Stadtmitte veranstaltet werden soll und dann auch nächtliche Einsätze sowie Aufgaben enthalten wird.

Selbstverständlich erläuterte der Brandschutzerzieher den Fünftklässlern, wie die Jugendförderung bei der Freiwilligen Feuerwehr Halver aussieht, welche Ausbildung die Mitglieder der Jugendwehr zu absolvieren haben – und dass es dennoch jede Menge Spaß für die jungen „Blauröcke“ gibt. Schließlich stehen bei den regelmäßigen Treffen und darüber hinaus an einigen Wochenenden viele Spiele, Fahrten sowie Besuche von Jugendfeuerwehren in anderen Städten auf dem Programm. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare