TuS Ennepe „auf dem richtigen Weg“

+
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung standen auch Ehrungen auf dem Programm. ▪

HALVER ▪ 2011 war ein spannendes und aufreibendes Jahr für die Mitglieder des TuS Ennepe. Lange hatten sie für den ersehnten Kunstrasenplatz gekämpft, bis sie schließlich im Juli die Einweihung der neuen Sportstätte feiern durften. Dieses Ereignis war auf der Jahreshauptversammlung des Vereins am Samstag Thema Nummer eins.

Sowohl in den Bilanzen als auch in den Jahresberichten der einzelnen Vertreter tauchte das große Bauprojekt immer wieder auf. Und neben dem ersten Vorsitzenden Lutz Wengenroth zeigten sich auch seine Vorstandskollegen mehr als zufrieden mit dem neuen Spielfeld. „Es konnten fast alle Baumaßnahmen auf der Friedrichshöhe in diesem Jahr abgeschlossen werden und das Resultat überzeugt uns alle. Dass sich viele Sportler hier oben wohl fühlen, beweisen auch die stetig steigenden Mitgliederzahlen“, so Wengenroth. Mittlerweile verbucht der TuS Ennepe 530 Mitglieder. Trotzdem müsse man weiterhin am Sportangebot des Vereins arbeiten, um die Existenz der Anlage sichern zu können. Finanzielle Unterstützung verspricht sich der erste Vorsitzende vor allem durch mehr Bandenwerbung. Darüber hinaus sind steigende Betriebskosten ein Problem, das laut Vorstand durch finanzielle Unterstützung seitens der Politik behoben werden könne.

Hoffnung hingegen legt der Verein besonders in die Ausbildung des Nachwuchses. Bereits in der kommenden Saison werden die ersten Zöglinge die erste Mannschaft unterstützen können. „Der Erfolg in den Jugendmannschaften zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, berichtete Arndt App. Der Jugendleiter betreut den sportlichen Werdegang der jungen Kicker und ist zudem Trainer der Frauenmannschaft. Personelle Probleme gibt es derzeit im Bereich des Damen-Aerobic. Die bunt gemischte Truppe benötigt dringend eine neue sportliche Leitung. Und Geschäftsführer Frank Kalinowski wünscht sich auch in den Reihen der Schiedsrichter personelle Unterstützung. „Wir brauchen dringend vier aktive Schiedsrichter, die uns hier und auf anderen Plätzen vertreten“, forderte Kalinowski, der zudem in seinem Amt als Geschäftsführer bestätigt wurde, ebenso wie Lothar Winkler, der weiterhin den Posten des zweiten Vorsitzenden inne hat. Ulrich Czwiklinski bleibt erster Kassierer und wird von nun an von Jens Schütter unterstützt. Sebastian Illing wird zweiter Jugendleiter und Holger Winkelsträter zweiter Schriftführer. Stefan Hamann und Peter Urban übernehmen die Kassenprüfung. ▪ Friederike Domke

Für langjährige Mitgliedschaft im TuS Ennepe wurden geehrt: Klaus Dornbach und Hartmut Müller (50 Jahre); Frank Eicker, Dr. Bernd Eicker und Horst Tweer (40 Jahre); Frank Kalinowski (30 Jahre); Arndt App, Markus Liermann und Mario Ickert (20 Jahre); Lothar Winkler (15 Jahre); Tristan Wengenroth, Karsten Reich, Markus Peter und Margret Clever (zehn Jahre).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare