Enkel von Robert Brihaye absolviert Praktikum

Adrien Kaczmarek (Mitte), wurde als Praktikant von Bernd Eicker und Helene Schölzel in Halver begrüßt. Ruthmann

HALVER ▪ „Die Partnerschaft lebt, auch im Kleinen“, verwies Bürgermeister Dr. Bernd Eicker auf den regen Austausch zwischen Hautmont und Halver, der beispielsweise auch zwischen den Feuerwehren und den Künstlern stattfinde. Jetzt wird die Städtepartnerschaft um eine Nuance reicher: Denn mit dem 20-jährigen Adrien Kaczmarek kommt der Enkel von Robert Brihaye – den der Bürgermeister als Motor der „Jumelage“ bezeichnet – und seiner Frau Christiane für drei Monate nach Halver, um hier ein Praktikum an verschiedenen Arbeitsstellen zu absolvieren.

Es gebe große große Schwierigkeiten, so erklärte gestern Robert Brihaye, die deutsche Kultur zu verstehen; auch die Arbeitsmethoden seien anders. Genau das will Adrien Kaczmarek, der seit sechs Jahren Deutsch lernt und nun in Lille Wirtschaftsmanagement studiert.

Zwei Monate seien für das Praktikum bereits verplant (im Jugendzentrum und in den Schulen), erklärte Eicker, der sich zuversichtlich zeigte, auch für den dritten Monat entsprechende Stellen zu finden. Untergebracht ist der 20-Jährige Student bei Familie Rokotta, die zum Arbeitskreis Städtepartnerschaft zählt und „Adrien wie einen Sohn aufgenommen haben“. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare