Elterninformation in Halvers Schulen aus Corona-Gründen über das Internet

Schulen setzen voll auf digital

Die Elterninformation am AFG (Foto) und an der Humboldtschule wird aufgrund der Corona-Situation ins Internet verlagert.
+
Die Elterninformation am AFG (Foto) und an der Humboldtschule wird aufgrund der Corona-Situation ins Internet verlagert.

Der teilweise Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie bringt die Terminplanungen der Halveraner Schulen zum Kippen. Beratungstage an der Humboldtschule, Info-Veranstaltungen wie die Tage der offenen Tür am Anne-Frank-Gymnasium – alles abgesagt und dafür neu organisiert.

Halver - Präsenzveranstaltungen gibt die Corona-Erlasslage zurzeit nicht mehr her. Darum gehen die weiterführenden Schulen Halvers in breiter Form ins Internet.

„Stay save – stay digital“ bewirbt das Anne-Frank-Gymnasium nun den Tag der offenen Tür, der insbesondere für Eltern von Viertklässlern wichtig ist, die vor der Entscheidung über die weitere Schullaufbahn ihrer Kinder stehen. Der Unterschied zu den vergangenen Jahren: Der Infotag findet vor dem heimischen Rechner statt. Das AFG wird ab dem 23. November auf der neuen Homepage verschiedene Informationsmöglichkeiten bereithalten – von Sachinformationen in Form von PDF-Dateien bis hin zu kleinen Filmen von Lehrern und Schülern.

Info auch am Telefon

„Diese Herausforderung des Digitalen nehmen wir gerne an, da wir uns in dem Bereich gut aufgestellt fühlen“, sagt Schulleiter Paul Meurer, der zusammen mit dem Kollegium die Digitalisierung des Lernens am AFG zum Programm gemacht hat. Wer als künftiges Elternteil am AFG nicht aufs direkte Gespräch verzichten möchte, kann immer noch anrufen. Vom 17. bis zum 19. November von 14 bis 16 Uhr ist die Schule unter Tel. 0 23 52/54 51 zu erreichen. Und dieses Angebot gilt natürlich ebenso für die Eltern von Schülern, die in die gymnasiale Oberstufe am AFG wechseln möchten.

Voll auf digital setzt auch die Humboldtschule, die sich eigentlich am 19. und 20. November den künftigen Eltern persönlich vorstellen wollte. Das galt insbesondere denen von Kindern aus der Lindenhof- und an der Regenbogenschule. Doch die Info-Tage seien aufgrund der Corona-Situation hinfällig, bedauert Schulleiter Reiner Klausing. Das sei umso bedauerlicher, weil der persönliche Kontakt zwischen Lehrern, Schülern und Eltern Bestandteil des Konzepts ist.

Virtueller Rundgang

Dafür hat die Schule früher als geplant auf ihrer Homepage ein Highlight freigeschaltet, das demnächst auch noch weiter ausgebaut wird: Per Mausklick und Scrollrad können sich Interessierte frei durchs Schulgebäude an der Humboldtstraße bewegen. Ein Blick ins Sekretariat ist ebenso möglich wie ein Besuch in der Aula mit Blick auf die Schüsseln fürs Mittagessen. An Info-Punkten können Infos zu Konzept und zum Schulleben abgerufen werden. Videoclips und Musik sollen ebenfalls auf dem virtuellen Rundgang hinterlegt werden. „Ich bin schon ziemlich begeisterte vom virtuellen Rundgang“, sagt Klausing.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare