Eine Kugel Facebook in Halver

+
Die Kundschaft im Eiscafé Riviera sei sehr gemischt, erklärt Verkäuferin Carla Diogo (rechts). Klassische Eissorten seien besonders beliebt. Ein neuer Trend sei außerdem Eis nach sozialen Netzwerken zu benennen.

Halver - Es ist süß, es ist kalt und meist bunt: die Auswahl in den heimischen Eisdielen ist umfangreich. Wir haben nachgefragt, welche Sorten besonders beliebt sind.

Dabei überraschte besonders ein neuer Trend. Direkt an der Frankfurter Straße befinden sich die beiden Halveraner Eiscafés. 

Das Riviera liegt für die Laufkundschaft besonders gut – Passanten schlendern meist unweigerlich an der Theke mit den verschiedenen Sorten vorbei. 22 Kreationen – „und manchmal auch mehr“ – bieten Inhaber Paulo Sotto Mayer und Verkäuferin Carla Diogo an.

Beliebt seien Klassiker wie Vanille oder Schokolade. Aber auch ausgefallenere Sorten wie Raffaelo oder Einhorn-Eis seien gefragt. Alle Sorten werden nach Auskunft von Diogo selbst hergestellt. „Nach Geheim-Rezept“, sagt sie und lacht. 

Seit 2014 gibt es die Eisdiele an der Frankfurter Straße. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Geschäft“, erklärt Diogo. 

Zufrieden ist auch Konstantinos Gkelos. Ihm gehört das Eis-Café Sol auf der anderen Straßenseite. Auf dem Platz vor dem Geschäft stehen Stühle, Gäste genießen ihr Eis in der Sonne. „Unser Geschäft ist einfach wetterabhängig“, erklärt er. 

Donut-Eis und Lemon Pie

Auch bei ihm seien die klassischen Eissorten wie Schokolade und Erdbeere beliebt. Damit das Angebot abwechslungsreich bleibe, kreiere er immer neue Sorten. „Momentan haben wir beispielsweise Donut-Eis und Lemon Pie, das schmeckt nach Zitronenkuchen.“

Konstantinos Gkelos, Inhaber des Eis Cafés Sole, reicht eine Kugel Himbeer-Eis.

 

Und weiter: „Manchmal wenn ich abends im Bett liege kommt mir noch eine Idee. Dann stehe ich schnell auf und notiere das neue Rezept.“ 

Überhaupt: Wenn es um den Verkauf geht, dann ist in beiden Eisdielen Kreativität gefragt. Und so erklärt Diogo: „Wir haben unser Waldmeister-Eis einfach in WhatsApp umbenannt. Das wird jetzt wie verrückt gekauft.“ Und ganz klar: wenn grün für WhatsApp steht, dann heißt das blaue Eis natürlich Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare