Einzigartigkeit der Menschen

+
Eine Vielzahl von Künstlern: Im Rathaus sind die Werke der Ganztagsschüler zu sehen.

HALVER ▪ Nicht nur ein Künstler, sondern eine Vielzahl kreativer Köpfe tummelte sich gestern Nachmittag bei der Ausstellungseröffnung im Rathaus. Die Besonderheit hat einen besonderen Grund: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 b der Ganztagsschule stellen ihre im Rahmen des Projektes „Kultur und Schule“ erstellten Werke aus. Die Entwürfe sollen sich später auf einem Linienbus der MVG wiederfinden, der dann die junge Halveraner Kunst auf den Linienverbindungen weiter publik machen könnte.

Bis es soweit ist, sind die zahlreichen Bilder im Rathaus zu sehen. „Wir wollen zeigen, wie einzigartig ein Mensch sein kann“, unterstrich Hilal Ramadan im Rahmen der Eröffnung. Einige Mitschüler hätten zudem zum ersten Mal ein Gesicht gezeichnet.

Reichlich Lob ernteten die Künstler dennoch. So unterstrich Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, dass der Titel der Ausstellung, „Vielfalt der Menschen“ sich auch in den Zeichnungen widerspiegele. „Das Thema wird in euren Werken deutlich.“ Außerdem sei es eine Besonderheit, dass viele Künstler gleichzeitig ihre Werke präsentieren.

Doch nicht nur die „Hauptdarsteller dessen, was passiert“, wurden vom Bürgermeister mit lobenden Worten bedacht, sondern auch der Kunstverein Vakt, mit dem das Projekt „Kultur und Schule“ auf die Beine gestellt wurde. „Ich finde es gut, wie Vakt sich in die Gemeinschaft einbringt.“ So trage der Verein zur Attraktivitätssteigerung der Stadt bei. Angesichts der Tatsache, dass die Stadt sich das Schulwesen einiges kosten lässt, freute sich Eicker ebenfalls darüber, dass die Schüler sich auch mit ihren Werken in das Gemeinwesen einbringen.

Wie es sich für eine Ausstellungseröffnung gehört, gab es nicht nur eine Rede, sondern auch für den musikalischen Teil war gesorgt. Als Michael Klundt auf seiner Klarinette zu spielen begann, verstummte sogar die Vielzahl der Schüler. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare