Waldfreibad Herpine

Grünes Licht für Herpine-Projekt - Barrierefreiheit in Sicht

+

Halver - Die Barrierefreiheit der Herpine in Halver ist in Sicht. Ein Ausschuss hat dafür gestimmt. 

Der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen hat am Dienstag grünes Licht für das Sanierungsvorhaben des Waldfreibads Herpine gegeben. Der Beschluss fiel einstimmig. Es geht darum, das mehr als 85 Jahre alte Bad so umzubauen, dass auch Menschen mit Behinderungen das Bad nutzen können. 

Die Zuwegung soll vom Parkplatz aus bis zum Becken und ins Becken hinein so angelegt werden, dass man auch mit einem Rollstuhl und mit einem speziellen Rollstuhl auch ins Becken gelangt. Um dies umzusetzen, müssen Rampen geschaffen werden mit einem Gefälle, das sechs Prozent nicht übersteigen darf. 

Neuherstellung des größten Teils des Beckenrandes

Der Zugang zum Wasser erfolgt von der Beckenseite im Kinderbereich, erklärte Architekt Stefan Czarkowski die Planung, die auch die Neuherstellung des größten Teils des Beckenrandes umfasst. Um dies zu realisieren, fließen erhebliche Fördermittel des Landes. Ein Beginn sei nach Abschluss der Schwimmsaison 2020 und ein Abschluss im März 2021 geplant

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare