„Einschläge kommen näher“ - Stadt kontrolliert mehr

Stadt Halver Rathaus
+
Die Gewerbesteuer bereitet der Stadt Halver Sorgen. Durch die Corona-Krise fällt die größte Einnahmeposition geringer aus.

Die Corona-Zahlen steigern immer weiter an. In Halver gibt es Neuigkeiten beim Ordnungsamt.

Halver – „Die Einschläge kommen näher“, sagt Bürgermeister Michael Brosch angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen in Kreis und Stadt, aber auch mit Blick auf die Belegschaft im Rathaus, wo das Coronavirus angekommen sei. Nähere Angaben wolle er dazu aber nicht machen im Hinblick auf datenschutzrechtliche Belange.

Als sinnvoll habe sich aber bereits am vergangenen Wochenende die Verstärkung der Kontrolltätigkeit im Stadtgebiet in der Gastronomie und weiteren Bereichen erwiesen. Es habe „durchaus Sachverhalte gegeben, zu denen wir jetzt Anhörungen verschicken“, so Brosch auf unsere Nachfrage.

Mangelnde Infos sind keine Ausrede

Die Verfahren könnten am Ende auch mit der Verhängung von Bußgeldern verbunden sein – das gelte beispielsweise für den Umgang mit den Erfassungsbögen, die Maskenpflicht auch beim Bedienpersonal und die Einhaltung der Sperrstunde. „Die Betreiber müssen ein Gefühl dafür bekommen, dass sich das in eine andere Richtung entwickelt.“ Auf einen mangelnden Informationsstand könne sich niemand mehr berufen – insbesondere dann nicht, wenn bei ähnlich gelagerten Sachverhalten bereits Hinweise ergangen seien.

Um die Kontrolltätigkeit aufrechtzuerhalten und möglicherweise zu verstärken, hat das Rathaus auch wie angekündigt personell reagiert. Ab dem 15. November werde ein zusätzlicher Mitarbeiter das Ordnungsamt verstärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare