Wärmekissen löst Sirenenalarm aus

+

Halver - Sirenenalarm im Stadtgebiet: Das rief am Montag gegen 10 Uhr die Feuerwehr auf den Plan, nachdem im Haus Waldfrieden am Hälversprung ein Brandmelder Alarm ausgelöst hatte.

Wenige Minuten später war allerdings bereits klar, dass der Zwischenfall im Demenzzentrum kein wirklicher Ernstfall war. Aus der Einrichtung heraus konnte bereits die Feuerwehr verständigt werden, um nicht unnötig weitere Kräfte zu alarmieren.

Ausgelöst hatte der Melder im Wäschereibereich. Dort hatte sich ein Wärmekissen im Trockner in seine Bestandteile aufgelöst. Das Füllmaterial sei angeschmort und in Rauch aufgegangen, sagt Bernd Lauermann, Leiter der Einrichtung. 

Was und wo ein Melder anschlägt, wissen die Mitarbeiter dabei sofort. Die Mobiltelefone sind mit der Brandmeldeanlage gekoppelt. Auch Evakuierungspläne sind für die Einrichtung vorhanden, um die Bewohner zu Sammelpunkten und in Sicherheit zu bringen.

Aus brandschutztechnischer Sicht gilt ein Altenheim, ähnlich wie auch Schulen, als Sonderobjekt mit einer Vielzahl von Menschen, die es zu schützen gilt. Das sei zugleich der Grund für den Sirenenalarm und der entsprechend hohen Alarmierungsstufe, erklärt Feuerwehrchef Stefan Czarkowski auf Anfrage. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare