Sirenenalarm in Halver

Sirene ertönt in Halver - Einsatz am Berufskolleg

+
Schüler und Lehrer haben die Schule verlassen.

[Update 12.45 Uhr ] Halver - Um 12 Uhr ertönten die Sirenen am Donnerstag in Halver. Darauf folgte ein Einsatz am Berufskolleg in Ostendorf. 

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Halver rückten nach einem Sirenenalarm am Donnerstagmittag zum Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Ostendorf aus. Dort schlug die Meldeanlage an und sorgte so für den Alarm in der Stadt. 

Wie vorgeschrieben verließen alle Schüler und Lehrer das Schulgebäude. Beim Eintreffen der Wehrleute waren alle bereits in Sicherheit. Die Evakuierung lief reibungslos, hieß es im Nachgang zu dem Einsatz.

Schnell stellte sich heraus, dass die Meldeanlage ohne Grund ausgelöst hat. Kein Feuer oder Gasaustritt konnten festgestellt werden. Möglicherweise habe Wasserdampf für den Alarm gesorgt, heißt es vonseiten der Feuerwehr. 

Die war mit dem Löschzug Stadtmitte im Einsatz. 25 Wehrleute und die vier Fahrzeuge konnten nach rund 20 Minuten wieder abrücken - nachdem die Meldeanlage zurück gesetzt wurde. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare