Einmischen erwünscht

Ein Gesprächsthema in der Stadt ist seit Monaten unter anderem der Alte Markt – um ihn soll es auch beim ersten Innenstadtforum am kommenden Dienstag gehen. - Archiv-Foto: J. Weber

HALVER -  Es soll um den Alten Markt gehen, um die Parkplatzsituation oder auch das kulturelle Leben in Halver – kurz: auf der Themenliste des ersten Innenstadtforums, das am kommenden Dienstag, 15. Oktober, stattfindet, soll die Zukunft des Stadtzentrums im Fokus stehen. Ab 19.30 Uhr sind im Foyer der Lindenhofschule alle Bürger willkommen, die sich und ihre Ideen einbringen wollen.

„Wir hoffen, dass sich möglichst viele Menschen aufmachen, um öffentlich zu sagen, was sie sich für Halver wünschen“, sagt Kai Hellmann von der Stadtverwaltung. Für die Premierenveranstaltung hat er bereits eine Vielzahl an Fragen aufgelistet, die nicht etwa den Anspruch auf Vollständigkeit erheben, aber doch deutlich machen, an wie vielen Stellschrauben in der Innenstadt gedreht werden kann. Wie kann diese sauber gehalten, welche Veranstaltungen könnten durchgeführt und wie können Parkplatzprobleme gelöst werden? Wie stellt sich die Verkehrssituation nach der Erschließung des Bahngeländes dar? Wie könnten die Häuser der Kunst mit Leben gefüllt werden? Antworten erhoffen sich die Veranstalter nicht nur von Vereinen und Verbänden, sondern eben auch von engagierten und interessierten Halveranern, die an diesem Abend natürlich auch ganz allgemeine Wünsche für die Innenstadt formulieren können.

Und dabei soll auch ein sprichwörtlich zentrales Thema am kommenden Dienstag auf der Agenda stehen: der Alte Markt. „Wir stehen mit dem Naturbühne-Verein in Gesprächen und wollen dort auch kurzfristig etwas ermöglichen“, so Hellmann. Details zu den Plänen sollen aber erst im Rahmen des Innenstadtforum bekannt gegeben werden.

Das Forum ist Bestandteil des Regionale-Projekts „Oben an der Volme“, das sich unter anderem die Stärkung der Ortskerne von Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen auf die Fahnen geschrieben hat. Am Dienstag sind ausdrücklich auch Kinder und Jugendliche willkommen. Je nach Thema ist laut Einladung vorgesehen, einzelne Arbeitskreise zur Vertiefung der jeweiligen Ideen zu bilden.

Von Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare