1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Alle Katzen kastrieren - ist das die Lösung?

Erstellt:

Von: Florian Hesse

Kommentare

Wird Thema auch in Halver: eine Kastrationspflicht für Katzen.
Wird Thema auch in Halver: eine Kastrationspflicht für Katzen. © dpa/Soeren Stache

Welche Belästigung und Bedrohung für andere Tiere geht von unkastrierten Katzen aus? Mit dieser Frage werden sich demnächst der Rat der Stadt und seine Ausschüsse beschäftigen müssen. Die Halveranerin Christina van Wichelen regt eine Kastrationspflicht für Katzen in Halver an.

Halver - Grundlage dafür, dass Politik und Verwaltung über den Vorschlag nachdenken müssen, ist der Paragraf 24 der Gemeindeordnung. Der regelt, dass sich jeder Einwohner mit einer Anregung an den Rat wenden kann mit dem Ziel, etwas Bestimmtes zu veranlassen oder zu unterbinden. In einem Schreiben an Bürgermeister Michael Brosch nennt Christina van Wichelen als Grund einen sehr konkreten Vorfall, aber auch allgemeine Erwägungen, die für eine Kastrationspflicht von Katern wie Katzen sprächen.

Direkter Anlass sei die Attacke eines unkastrierten Katers, der sich seit geraumer Zeit im Wohngebiet Wagnerring und Kantstraße herumtreibe. Dabei habe er eine andere Katze erheblich verletzt, die tierärztlich hätte versorgt werden müssen. Es habe sich herausgestellt, dass auch der Tierschutzverein Kenntnis habe vom aggressiven Verhalten des Katers. Die Halterin, schreibt die Beschwerdeführerin, sei „beratungsresistent“. Dabei wisse sie, was das Tier anstellt. Es sei bekannt, dass aggressive Kater zu diesem Verhalten neigten. Weitere Anwohner, die Katzen halten, seien in Sorge.

Gleichzeitig gebe es eine Reihe von Gründen, die für eine Kastrationspflicht sprächen, heißt es in dem Schreiben weiter. Nicht nur das aggressive Verhalten werde eingedämmt, auch die Population unerwünschter Katzen würde reduziert. Tierleid und -elend würden vermieden, denn Streuner seien häufig krank. Tierheime und Tierschutzvereine würden entlastet, so ihre Argumentation. Und nicht zuletzt werde die Vogelpopulation geschützt.

Anzunehmen wäre, dass eine Kastrationssatzung zunächst Mehrarbeit für das Ordnungsamt bedeuten könne. Auf die Dauer werde sich dies aber reduzieren.

Dabei stünde Halver mit einer Kastrationspflicht für Katzen auch nicht allein. Im Land Nordrhein-Westfalen seien es weit mehr als 100 Städte und Gemeinden, die diese Regelung eingeführt hätten. In der Nähe seien beispielsweise Werdohl, Iserlohn, Hagen und Altena- Die gesetzliche Grundlage dafür sei bereits lange vorhanden.

Das der Rat ad hoc eine Entscheidung trifft, sei eher nicht zu erwarten, sagt auf Anfrage unserer Redaktion Bürgermeister Michael Brosch. Wahrscheinlich sei, dass die Anregung in den zuständigen Fachausschuss verwiesen und dort zunächst diskutiert werde. Als Beratungsgrundlage sei vorstellbar, zunächst Erfahrungswerte aus anderen Städte einzuholen.

Auch interessant

Kommentare