Eine Reise ins Mittelalter

+
Am Stand von Ines Kirsten und Renaldo Bergmann aus dem Badischen Odenwald dürfen sich die Besucher unter anderem auf in Bier eingelegte Fleischspieße oder Erbsensuppe freuen. ▪

HALVER ▪ Die ersten Zelte sind bereits aufgeschlagen, der erste Feuerkessel aufgebaut, Strohballen abgeladen. Wenn am morgigen Samstag der Startschuss für die „1. Halveraner Feyerey“ fällt, dann werden rund 40 Händler und Handwerker ihre Stände im Rathauspark sowie auf der Thomasstraße aufgeschlagen haben – und die Besucher zu einer Reise ins Mittelalter einladen.

Dabei dürfen sich die großen und kleinen Gäste nicht nur auf mittelalterliche „Waren“ freuen, angefangen von Schäfereiprodukten und Schmuck über Hornschnitzereien und Töpferarbeiten bis hin zu Likören und Gemälden, sondern auch über die Vorführungen der Handwerker. Sie sind eingeladen, dem Besenbinder bei der Arbeit zuzusehen, dem Trommelbauer über die Schulter zu schauen oder beim Kinderschmied in die Lehre zu gehen.

Zur Unterhaltung der Besucher werden die Spielleute von „Henkersschmaus und Triskehle“ aufspielen und die Gauklertruppe von „Damno Affectus“ die Sinne verwirren. Wer mag, kann sein Glück beim „Mäuseroulette“ testen oder Kraft und Geschick beim Axtwerfen oder Eierknacken unter Beweis stellen. Abgerundet wird das Spektakel von einem historischen Karussell, Armbrustschießen für Kinder, Schaukämpfen sowie einer großen Feuershow am Samstagabend.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein – natürlich angelehnt an das Mittelalter: Ob Kirschbier oder dunkles Abteibräu vom Fass, lieblicher Met oder in Bier eingelegte Fleischspieße, Spanferkel oder Schupfnudeln – hungrig dürfte am Wochenende niemand nach Hause gehen.

Weil die „1. Halveraner Feyerey“ sich nicht auf den Park beschränken wird, muss ein Teil der Thomasstraße gesperrt werden. Wie Lutz Eicker vom Fachbereich Bürgerdienste auf Anfrage erklärte, werde der Bereich von der Einmündung Frankfurter Straße/Thomasstraße bis zur Ecke Mittelstraße für den Verkehr gesperrt – und zwar ab heute, 14 Uhr, bis Montag, 12 Uhr. „Der Abbau ist schon ein bisschen aufwändiger, die Zeit benötigen die Schausteller“, so Eicker. Auch ein Teil der Schützenstraße sowie der Parkplatz des Rathauses werden ab heute Mittag für die Händler freigehalten.

Geöffnet ist der Mittelalter-Markt morgen von 11 bis 22 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für „Gewandete“. Kinder unter Schwertmaß haben freien Zutritt. ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare