Der letzte Mittagsimbiss

+
Das Küchenteam im Bürgerzentrum am Park: Hilde Terhuven, Maria Zittlau und Annelie Huppert bereiteten am Samstag Grünkohl, Mettwurst und Bratkartoffeln zu.

Halver - „Irgendwann muss Schluss sein!“ Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickten Annelie Huppert und Maria Zittlau am Samstag beim letzten Mittagsimbiss im Bürgerzentrum am Park unter ihrer Regie auf eine sechseinhalbjährige, erfolgreiche Ära zurück.

Letztmalig bereiteten die beiden Frauen, die sich über den Bürgerbus-Verein kennenlernten und gemeinsam die Idee eines monatlichen Mittagstisches im Bürgerzentrum entwickelten, hungrigen Gästen ein schmackhaftes Mittagessen. Mit Grünkohl und Mettwurst trafen sie dabei genau den Geschmack der Besucher. Binnen kurzer Zeit waren die großen Töpfe und Pfannen leer. 

Wie gewohnt unterstützten Hilde Terhuven und Rudi Olson, die gute Seele des Hauses, die beiden Köchinnen nach Kräften. Ein letztes Mal zauberten Annelie Huppert und Maria Zittlau aus 12, 5 Kilo Grünkohl, 30 Kilo Kartoffeln und Mettwurst ein herzhaftes Wintergericht für rund 90 Gäste. Als Nachtisch schmeckte Vanillepudding mit Himbeersaft. 

Hausmannskost, die jedem schmeckt 

„Wir haben mit Suppe angefangen“, erinnerte sich Annelie Huppert im Gespräch. „Jetzt sind vollkommene Mahlzeiten daraus geworden.“ Hausmannskost, die jedem schmeckt, tischten die beiden Frauen ihren treuen Stammgästen, von denen keiner am Samstag fehlte, über die Jahre beim monatlichen Mittagsimbiss auf. Angefangen bei Kartoffelsalat mit Frikadellen bis zu Wirsingrouladen und Reibekuchen war alles dabei. „Dazu haben wir auch für den Ostereiermarkt und den Handarbeitsmarkt viel gebacken.“ 

Was auf den Tisch kam, entschieden Annelie Huppert und Maria Zittlau, die in den Anfangsjahren gleichzeitig die Bewirtung übernahmen, stets gemeinsam. Erst später nahmen Hilde Terhuven und – wenn diese keine Zeit hatte – Gretel Berker den beiden Köchinnen das Auftragen der Gerichte ab. 

Viel Lob, hier ein Küsschen, dort ein Kompliment oder eine Umarmung ernteten die beiden Köchinnen zum Ende ihrer sechseinhalbjährigen „Mittagsimbiss“-Ära. „Irgendwie ist es schon ein bisschen traurig“, meinte Annelie Huppert zum Abschluss bedauernd. „Aber es war auch mit viel Arbeit verbunden.“ 

Rudi Olson, der den Frauen wie immer tatkräftig zur Seite stand, meinte zufrieden: „Die Bude ist voll, alle Stühle sind besetzt. Heute ist ein schöner Abschluss. Mehr kann man nicht verlangen.“ Bei den Stammgästen überwog eher die Traurigkeit. „Hier war’s immer wunderbar. Freundliche, nette Leute. Schade, dass es vorbei ist“, bedauerte Heinrich Haase. 

Nachfolge bislang noch ungeklärt 

Die bereinigten Einnahmen werden auch in diesem Jahr an die Halveraner Kindergärten ausgezahlt. Mitte Dezember lässt das Team den Kindergärten das erwirtschaftete Geld zukommen. Für Claudia Wrede, Leiterin des Bürgerzentrums, ist eine Fortführung des Mittagstisches noch nicht vom Tisch.

„Wir sind gerade dabei, ein neues Team zusammenzusuchen. Wer Lust hat mitzumachen, kann sich bei mir melden“, erklärte sie. Wann und wo es weitergeht, ob im alten Bürgerzentrum oder in der Ganztagsschule, ist noch offen. Wer Spaß am Kochen hat, kann sich unter Tel. 0 23 53/ 61 29 07 oder buergerzentrum@halver.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare