Veränderte wirtschaftliche Situation

Apotheke schließt - wieder ein Leerstand in der Innenstadt

+
Horst Jakobi, Betreiber der Rats-Apotheke, verabschiedet sich aus Halver.

Halver - Seit Jahren keinen Urlaub und eine 60-Stunden-Woche – das ist die Realität in einer Apotheke in Halver. Die schließt jetzt. 

Wie Horst Jakobi, Inhaber der Rats-Apotheke, sagt, mache es keinen Sinn mehr, die Apotheke an der Frankfurter Straße aufrecht zu erhalten. Seit die Arztpraxis über der Apotheke vor vier Jahren auszog, ging es auch mit der Apotheke bergab. „Die wirtschaftliche Situation hat sich einfach verändert.“ 

Jetzt hat sich für den Apotheker die Gelegenheit ergeben, die Stadtapotheke in Werdohl zu übernehmen. Am 31. März werden Horst Jakobi und seine Mitarbeiter den letzten Tag in Halver haben. Am 1. April geht es dann direkt weiter in Werdohl. 

Alle Mitarbeiter ziehen mit

Doch „alle Mitarbeiter kommen mit“. Darüber freue sich Horst Jacobi sehr. „Alle haben ja gesagt, als ich sie gefragt habe.“ Ihm sei es wichtig gewesen, niemanden zurückzulassen, wenn er gehe. Das gilt auch für die Patienten. „Da sind wir zu sehr Pharmazeuten, als dass wir uns einfach aus dem Staub machen würden.“ 

Da alle Mitarbeiter in Halver wohnen, bleibt die Möglichkeit weiter bestehen, Patienten Medikamente nach Hause zu liefern. Dass seine Kunden für Medikamente nicht nach Werdohl kommen, sei ihm bewusst – einfach sei die Entscheidung nicht gewesen. „Wir tun uns alle schwer damit“, sagt der 59-Jährige. „Wir sind immer gerne hier gewesen.“ Einen Nachmieter für das Ladenlokal an der Frankfurter Straße gibt es aktuell noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare