Einbruchsserie am Dienstag

Einbrecher versuchten sich am Dienstag an gleich mehreren Häusern (nachgestellte Szene).

HALVER -  Gleich mehrere Einbrüche haben sich in der Nacht zu Dienstag in Halver ereignet. Während es an der Falkenstraße beim versuchten Raubzug blieb (wir berichteten gestern), wurden gestern drei weitere Vorfälle – teilweise in der direkten Umgebung – bekannt.

So berichtet die Polizei von einem Einbruch, der sich in der Zeit von 23 bis 7 Uhr am Kleiberweg ereignet hat. Die Täter bohrten durch die holzberahmte Terassentür ein Loch, um so an die Klinke zu kommen. Nachdem dieser Versuch fehlschlug, hebelten die Einbrecher die Tür auf. Aus dem Wohnzimmer ließen sie daraufhin ein iPad mitgehen. Doch zugleich hinterließen sie auch etwas: einen Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro. Und auch am Sperlingweg waren Einbrecher unterwegs: Dort versuchten sie ebenfalls, eine Terassentür aufzubohren – erneut vergeblich. Bei diesem Versuch beließen es die Täter jedoch allerdings nicht, ohne einen Sachschaden von erneut 1000 Euro angerichtet zu haben.

Am Dienstagabend indes wollten Einbrecher in einem Haus an der Mittelstraße auf Beutezug gehen. Zwischen 20 und 22.40 Uhr hebelten sie die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf, drangen ein, durchsuchten Zimmer und durchwühlten Schränke. Als Beute konnte bisher nur ein Laptop festgestellt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 700 Euro.

Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen könnten, nimmt die Polizei in Halver unter der Rufnummer 0 23 53 /9 19 90 entgegen. Zudem weist sie erneut auf ihren Beratungsservice in Iserlohn hin: Wer eine persönliche und kostenlose Beratung zum Einbruchschutz in den eigenen vier Wänden wünscht, kann mit Michael Hufnagel und Michael Schneider unter den Rufnummern 0 23 51 / 90 99 55 11 und 90 99 55 12 einen Termin vereinbaren. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare