Vorweihnachtliches Theaterstück für Kinder

Der Kobold Tomos Trickman versucht, den beiden Alten Betty und Bob neue Lebensfreude einzuhauchen. ▪ Hydra Productions

HALVER ▪ Es ist bereits Tradition, dass das Kulturamt der Stadt im Spätherbst ein Theaterstück für jüngere Kinder in Begleitung von Eltern oder Großeltern anbietet. Am Sonntag, 18. November, gastiert ab 17 Uhr erneut das Comedia Theater Köln in der AFG-Aula.

Zuletzt hatte ein Ensemble des Theaters die Nibelungen für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren aufgeführt (wir berichteten). Mit der Geschichte „Ein Hauch von Winterwetter“ werden bereits Kinder ab sechs Jahren angesprochen. Das Stück, geschrieben von Charles Way, erzählt von Tante Betty und Onkel Bob, die allein auf ihrem walisischen Bauernhof leben. Ein Tag ist wie der andere, von Arbeit und Mühen bestimmt, grau und unfreundlich. Die beiden Alten haben vergessen, wie schön das Leben sein kann und sind unglücklich, ohne zu wissen warum. Sie wissen auch nicht mehr, wie man lacht, singt, tanzt und Feste feiert. Nicht einmal an das Weihnachtsfest haben sie in diesem Jahr gedacht. Vor allem aber wollen sie nichts mehr wissen von dem kleinen Kobold Tomos Trickman, der auf ihrem Hof herumgeistert und Mensch und Tier Lebenslust lehrt. Das tut er freilich nur, solange er von den Menschen gefüttert wird. Erst die kleine Nichte Holly, die am Weihnachtstag hereinschneit, entdeckt den Kobold wieder und heckt mit ihm einen Plan aus, der das eintönige Leben der Bauern gründlich auf den Kopf stellen soll.

Das Besondere: Der kleine Kobold Tomos Trickman hat keine Stimme und kann sich nur mit Hilfe eines Musikinstrumentes ausdrücken. „So wird das Stück zu einem beeindruckenden Beispiel für die Universalität der Sprache der Musik“, heißt es von Seiten der Veranstalter.

„Ein Hauch von Winterwetter“ wurde 1996 mit dem englischen „Writers Guild Award“ für das beste Kinderstück ausgezeichnet. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 8. Oktober, im Kö-Shop sowie bei Lederstrumpf an der Frankfurter Straße. Kartenreservierungen sind per E-Mail an die Adresse inge.zensen@web.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0 23 53 / 66 54 69 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare