Familientag in Oberbrügge

Erst Eiersuche, dann Osterfeuer in Oberbrügge - Fotos online

+
Am Karsamstag suchten die Kinder in Oberbrügge am Nachmittag bunte Eier auf dem Gelände rund um das Bürgerhaus.

Oberbrügge - In Oberbrügge sorgten auch in diesem Jahr die Mitglieder des TuS Oberbrügge für einen ganz traditionellen Karsamstag.

Nachdem zunächst die Kinder auf Ostereiersuche gehen konnten, wurde bei Einbruch der Dunkelheit das Osterfeuer entfacht. Beim Aufschichten des Holzstapels musste zuvor allerdings noch ein ungebetener Gast überwältigt werden. 

Rund 80 Kinder versammelten sich um 14 Uhr auf dem Schulhof der Regenbogenschule, um ihre mitgebrachten Körbe mit bunten Eiern zu füllen. Bevor hinter jedem Busch und unter jeder Bank nach den ovalen Schätzen gesucht wurde, ging es zu einer kurzen Wanderung, damit der Osterhase und seine Helfer auch genügend Zeit hatten, um die Eier auf dem Schul- und Kitagelände zu verstecken. 

Bauernhof als Ziel der Kinder-Wanderung

Ziel der kleinen Reise war der Bauernhof von Henning Wolf, der die jungen Wanderer bereits erwartete. Nachdem die kleinen Kälber bewundert und gestreichelt wurden, ging es weiter zum Füttern der Schweine. Die haben zwar nicht so gut gerochen wie der Kuhnachwuchs, waren aber nicht weniger süß, und haben sich deshalb auch ihre Streicheleinheiten verdient.

Nach einer kurzen Spielpause im Heu und dem Besuch der ausgewachsenen Kühe ging es wieder zurück zur Schule, wo schon die bunten Eier zwischen den Grashalmen leuchteten. Die TuS-Osterhasen haben bereits beim Platzieren der Eier darauf geachtet, dass die jüngeren Kinder genauso viel Spaß bei der Suche haben wie die älteren. 

So wurden für die Eier der größeren Jungen und Mädchen etwas schwierigere Verstecke ausgesucht als für die kleinen. Und damit auch wirklich niemand zu kurz kam, wurden alle Fundstücke später wieder eingesammelt, um sie ganz gerecht unter allen Kindern zu verteilen. 

Um das Osterfeuer am Abend versammelten sich viele Besucher.

Im Bürgerhaus wurden derweil die Kuchenspenden der Eltern und Großeltern von den Kindern der Kita Wunderland, der Regenbogenschule und des Kinder- und Jugendtreffs aufgebaut, damit sich die fleißigen Eiersucher und deren Begleiter stärken konnten. Österlich ging es dann um 18 Uhr weiter. 

Unterbrechung: Kalb entwischt

Mit Unterstützung des MGV Oberbrügge-Ehringhausen und des Löschzugs der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr lud der TuS wieder mit Würstchen und Getränken zum Osterfeuer hinter dem Bürgerhaus ein. „Wir haben das Holz erst heute Morgen gegen 10 Uhr aufgeschichtet, damit sich keine Tiere dort einnisten können“, erklärte Peter Seyfried, Vorsitzender des TuS.

Eiersuche und Osterfeuer in Oberbrügge

Die Arbeiten dazu mussten jedoch am Vormittag kurz unterbrochen werden: „Dem Bauer Wolf ist ein eintägiges Kalb entwischt, dass zu uns rübergelaufen ist. Das haben wir dann eingefangen und gewartet, bis der Bauer mit einem Anhänger kam, um es abzuholen.“ Das Feuer konnte aber noch rechtzeitig aufgebaut werden.

Im Inneren wurde ein Holzweihnachtsmann platziert, der nach Einbruch der Dunkelheit mit dem Entfachen des Holzstapels ein Opfer der Flammen wurde. Damit ist die Winterzeit auch in Oberbrügge endgültig verabschiedet worden. Die Mitglieder des TuS Oberbrügge feierten mit den knapp 300 Besuchern im Schein der Flammen noch bis in den späten Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare