Eierwerfer waren unterwegs

Eier kleben an Schulfenstern - Halloween-Streiche haben lange Nachwehen

Eier, Eierkarton, Symbolfoto
+
Eier als Halloween-Streich: In Halver hält dieser lange an.

Fragt man bei der Polizei nach, wie Halloween in Halver abgelaufen ist, heißt es: „Hier wurde sich zurückgehalten.“ Dennoch waren Eierwerfer unterwegs - mit langanhaltenden Folgen.

Halver – Als Unterstützung unterwegs waren die Beamten mit dem Einsatzwagen in Halver nicht, dafür aber in den umliegenden Kommunen – von Kierspe über Meinerzhagen bis nach Lüdenscheid. „Da war mehr los“, heißt es vonseiten der Beamten. Aus Halver gingen lediglich „zwei oder drei Anrufe zu Eierwerfern ein“.

Einer davon kam von einem Lehrer der Humboldtschule. Reagieren konnten die Beamten darauf nicht. „Das kann gut sein“, heißt es auf Nachfrage, denn die Beamten waren bereits im Einsatz. Der Lehrer sah Jugendliche mit mehreren Kisten Eiern. Jetzt kleben sie an den Fenstern der Sekundarschule.

Eierreste an der Humboldtschule: Nicht an alle Fenster kommt man ohne Hilfe.

Ein Ärgernis in der Schule, aber auch in der Stadtverwaltung. Neu ist das Problem für Hausmeister Michael De Vuyst zwar nicht – was aber neu sind, sind die Fenster der Humboldtschule. Und die reinigt und befreit er seit dieser Woche von Eierresten.

Überbleibsel müssen aufwendig entfernt werden

Wie viele Eier es insgesamt gewesen sind, kann er nicht sagen. Aber beschmiert wurden sowohl der gesamte Haupteingang, die Fenster des Lehrerzimmers, der Physik- und Chemieräume. Entfernt werden müssen die Reste schnell, sagt De Vuyst. „Sonst hilft nur noch ein Spachtel.“

Eierreste an der Humboldtschule: Nicht an alle Fenster kommt man ohne Hilfe.

Begeistert ist er nicht. „Ich finde das nicht witzig. Und es stinkt“, sagt der Hausmeister, der die Überbleibsel von Halloween wohl oder übel entfernen muss. Jetzt braucht er auch noch einen Steiger, sagt er. An manche Fenster kommt er anders nicht heran. Michael Luedtke vom Bauamt der Stadt Halver findet es schlimm, dass Jugendliche ihre Aggressionen an der Schule rauslassen mussten. „Nichts gegen Streiche, wir waren auch keine Engel“, sagt Luedtke. Er will dafür sensibilisieren, dass solche Streiche für andere Leute Konsequenzen haben. Schade, dass die Polizei nicht gekommen ist, sagt er. Vielleicht hätten die Ausmaße reduziert und die Jugendlichen erwischt werden können.

Auch die Villa Wippermann in Halver wurde das Ziel von Eierwerfern. Einige Eierreste klebten nach dem Halloween-Tag an der Fassade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare