Sponoring-Initiative

Rückenwind fürs Ehrenamt - Halver schneidet gut ab

+
Flynn Krüger, Phil Kaulfuß, Harald Hoffmann (stellvertretender Jugendwart) und Lukas Oelke bekamen für Projekt des MEC Halver einen Preis. 

Halver/Oberbrügge - Vom Tierschutz über einen Defibrillator bis zum Kunstrasenplatz: Die Spanne der förderungswürdigen Projekte ist gewaltig.

Mit 1250 Euro war im vergangenen Jahr die Jugend des Modelleisenbahnclubs Halver dabei für das Modell eines Rangierbahnhofs. Mehr als 1200 Stimmen sammelten die Modellbahner für ihr Vorhaben und landeten damit weit vorne im Ranking. 

Am Ende konnte der regionalen Versorger Mark-E tatsächlich alle 42 eingereichten Projektvorschläge prämieren, davon allein sechs im Volmetal. Nun legt das Unternehmen seine 2018 erstmalig durchgeführte Sponsoring-Initiative neu auf, um das Engagement von Vereinen und Unternehmen vor Ort zu unterstützen. Und diesmal geht es sogar um zwei Runden und damit um die Verdoppelung der Sponsoring-Summe auf 50 000 Euro. 

Unter dem Motto „Ihr seid verrückt? Vereint!“ können ehrenamtliche Organisationen ab sofort wieder ihre Projektideen im Mark-E-Sponsoring-Portal unter www.sponsoring.mark-e.de einstellen. Über ein Voting aller Kunden prämiert Mark-E die Plätze eins bis 25 mit Geldern in Höhe von 750 bis 1500 Euro. Sie sollen in (Vereins-)Projekte fließen, die den Menschen in der Region besonders am Herzen liegen.

Ziel ist eine Stütze für das Ehrenamt

„Ziel ist es, das Ehrenamt in der gesamten Region zu stützen und die Mittel breit zu streuen“, sagt Andreas Köster, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens. Und schaden könne eine Bewerbung ohnehin nicht, weil allein durch die Werbung für Stimmen die Projekte bekannter würden.

Und so geht’s: Zum Start des ersten Durchlaufs im Portal Anfang Februar schreibt Mark-E die Vereine an, die in der Vergangenheit bereits Sponsoringpartner waren. Mitmachen können aber mehr Organisationen: Voraussetzung ist die nachgewiesene Gemeinnützigkeit. Zudem ist die Postleitzahl entscheidend – für das Mitmachen müssen die Teilnehmer ihren Sitz im Grundversorgungsgebiet der Mark-E haben. Das sind außerhalb des Märkischen Kreises Hagen und Herdecke, im Kreisgebiet zählen dazu Halver und Schalksmühle, Meinerzhagen und Kierspe, Altena, Werdohl und Plettenberg.

Die Sponsoring-Initiative "Ihr seid Verrückt? Verein!"

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, können die Projekte bis zum 31. März auf der Plattform eingepflegt werden. Vom 1. April bis zum 31. Mai läuft die Abstimmungsphase. Den erforderlichen Voting-Code erhalten die Mark-E-Kunden in den Kundenforen in Werdohl, Hagen, Altena, Halver, Herdecke, Plettenberg und Meinerzhagen. 

Ist die Projekt-Idee aussagekräftig beschrieben, wird sie auch Mark-E-Kunden überzeugen. Hier unterstützt Mark-E zusätzlich die Bewerber, ihre Ideen bekannt zu machen. So kann der Verein oder die ehrenamtlich arbeitende Organisation aus dem Sponsoring-Portal per Klick das Projekt auf Facebook und Twitter im Online-Freundeskreis teilen. Web-Banner oder Plakate, die Mark-E in der Votingphase bereitstellt, sollen den Stimmenfang weiter erhöhen. 

Zwei Durchläufe insgesamt

Der zweite Durchlauf soll dann im Juli starten. Auch im Sommer ist somit eine erneute Bewerbung im Mark-E-Sponsoring-Portal möglich. Vom 1. Juli bis zum 31. August ist das Portal dann wieder für Projektideen offen, gevotet wird vom 1. September bis zum 31. Oktober. Alle Infos zum Sponsoring-Portal im Internet unter www.sponsoring.mark-e.de.

Die Preisträger im vergangenen Jahr waren die  Awo Schalksmühle mit  "Kein Kind vergessen", die Ambulanz Betreutes Wohnen in  Meinerzhagen mit Projekten zu Sport und Ernährung, die Behinderten-Sportgemeinschafz (BSG) Oberbrügge mit einem Projekt zur Selbsthilfe, der Minigolfclub Halver mit der Arbeitsgemeinschaft mit Schulen und der Kiersper SC mit der Reparatur Kunstrasen-Kleinfeldplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare