E-Bike-Tour durch die Volmekommunen

+
Jürgen Schreiber stellt die Leih-E-Bikes zur Verfügung und wird die Tour am 30. August begleiten. Natürlich ist auch der Organisator der E-Bike-Tour durchs Volmetal, Reinhard Neuhaus, dabei.

Halver - Heimat erleben und entdecken – viel zu oft fehlt dafür die Zeit. Und oft bekommt man im Alltag gar nicht mit, was vor der eigenen Haustür los ist. Hautnah, nämlich vom E-Bike aus, kann die Heimat „Oben an der Volme“ am Samstag, 30. August, erkundet werden – im Rahmen des Kreisheimattages.

Programm

In allen vier Volmestädten finden im Rahmen des Kreisheimattages verschiedene Aktionen statt. Darüber informiert detailliert das Programmheft, das in allen öffentlichen Gebäuden Halvers ausliegt, oder die Internetseite www.halver.de. In Halver finden an dem Wochenende insgesamt sieben Veranstaltungen statt.

Samstag, 30. August

13 bis 18 Uhr: Vorstellung des Regionale-Projektes „Häuser der Kultur“

14 Uhr: E-Bike-Tour durchs Volmetal

19 Uhr:  Sinfoniekonzert des Märkischen Jugendsinfonieorchesters und „Musical & More“

20 Uhr:  Revival-Konzert mit „Cane“

Sonntag, 31. August

11 bis 13.30 Uhr: Volmetaler Chorkonzert

11 bis 18 Uhr: Vorstellung des Regionale-Projektes „Häuser der Kultur“

11 Uhr: Kleine historische Wanderung rund um die Bauernschaft Schüreichhofen

Von Friederike Domke

Für die E-Bike-Tour durch die vier Volmekommunen rührt Organisator Reinhard Neuhaus nun nochmal die Werbetrommel, denn es sind noch Plätze frei. Ein eigenes Zweirad müssen Teilnehmer nicht besitzen, bis zu 20 Elektroräder können zur Verfügung gestellt werden. „Kostenfrei, aber mit Helmpflicht“, betont Reinhard Neuhaus.

„Ganz easy geht das mit den E-Bikes“, sagt der zu Beginn des Monats in Rente gegangene Verwaltungsmitarbeiter der Stadt Halver, der die Organisation des Kreisheimattages am 30. und 31. August aber noch als letzte große Aufgabe hinter sich bringen will.

40 Kilometer lang ist die Tour, die in Halver um 14 Uhr an den Schieferhäusern beginnt. „Die Distanz sollte aber niemanden abschrecken. Auch ungeübte Radler werden mit einem E-Bike die Strecke gut bewältigen können“, macht Neuhaus Mut. An den Schieferhäusern nehmen die Teilnehmer ihre Leih-Räder in Empfang. Von dort geht es weiter in Richtung Falkenstraße auf den alten Schnurrenweg zur Heesfelder Mühle, die gleichzeitig die erste Station der Tour darstellt. Nach einer Pause und der ersten detaillierten Heimat-Besichtigung fahren die E-Biker weiter nach Schalksmühle, um sich dort über die Arbeiten des Volmeparks zu informieren.

Wieder im Sattel führt die Route teils über die B 54 nach Kierspe. Hier sind Stopps unter anderem an Haus Rade und dem Schleiper Hammer vorgesehen. Endstation nach rund vier Stunden auf dem Drahtesel ist schließlich Meinerzhagen, wo ebenfalls Projekte der Regionale 2013 angeschaut werden können. Mit dem Bus geht es dann wieder zum Ausgangspunkt des Ausflugs nach Halver zurück. „Die E-Bike-Tour verbindet alle vier Volmekommunen. Und das auf eine sportliche Art“, sagt Neuhaus. Die Leih-Räder werden, in Kooperation mit der Elektromark und der Gemeinschaft der WFG (Wirtschaftsförderungsgemeinschaft) in Radevormwald, von Jürgen Schreiber zur Verfügung gestellt. Er betreibt in Radevormwald ein Fahrradgeschäft und wird die Tour als Fachmann begleiten. Während die Räder also geliehen werden können, sollten Helme selbst mitgebracht werden. „Und an die Verpflegung, zumindest an Getränke, sollte gedacht werden“, rät Neuhaus. Er ist der Ansprechpartner für alle, die noch Fragen haben oder sich anmelden möchten. Das ist bis zum 15. August möglich. Und zwar unter der Rufnummer 0 23 53/39 08 oder per E-Mail an neuser-halver@t-online.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare