DRK-Kita-Kinder fahren zur Balver Höhle

Die Vorschulkinder der DRK-Kita „juno“ werden erst in Kürze erfahren, dass ihre Abschlussfahrt zur Balver Höhle geht, wo sie die Aufführung von „Das kleine Gespenst“ erleben werden. J Foto: Ruthmann

Halver - „Es wird etwas ganz Besonderes, was es bisher noch nie gab“, freuen sich Petra Gelhart und ihre Kolleginnen von der DRK-Kindertagesstätte (Kita) „juno“ auf die Abschlussfahrt der Vorschulkinder.

Genauer gesagt, ist es eine ganze Veranstaltungsreihe, denn im Rahmen der Suche nach einem besonderen Kita-Abschluss hat man sich bei den Festspielen Balver Höhle beworben und ist genommen worden.

Die Mädchen und Jungen der DRK-Kita, die nach den Sommerferien in die Grundschule kommen, werden also nicht nur am 18. Mai nach Balve zur Höhle fahren, wo das Stück „Das kleine Gespenst“ als Familienmusical aufgeführt wird.

Die Kinder werden die Geschichte auch im Vorfeld erarbeiten und dazu Besuch von der Regisseurin Anke Lux und ihrem Assistenten Dennis Traud aus Balve erhalten. „Sie haben schon gesagt, was für einen Raum sie dazu gebrauchen“, freut sich Gelhart auf den Besuch, „denn sie wollen mit den Kindern auch tanzen.“

Die Leiterin der DRK-Kita ist überzeugt, dass diese Sache etwas ganz Außergewöhnliches wird. Das theaterpädagogische Material liegt bereits vor und enthält nicht nur viele Antworten auf die Frage, wie Theater funktioniert, sondern auch Bastelanleitungen, Puzzle, Rätsel und mehr. „Das ist sehr liebevoll gemacht“, lobt Gelhart das vorliegende Heft. Und einen großen Teil davon werden Anke Lux und Dennis Traud am Donnerstag, 7. Mai, selbst mit den „juno“-Kindern erarbeiten, wenn sie die DRK-Kita in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr besuchen.

Auch andere Schulen nehmen am Projekt teil

Das Angebot des theaterpädagogischen Unterrichts wurde auch anderen Schulen und Kindergärten im Märkischen- und im Hochsauerlandkreis unterbreitet. Von denen lassen sich ebenfalls eine Reihe von Kindern in die Welt des Theaters entführen.

Petra Gelhart und ihre Kolleginnen von der DRK-Kita werden dann noch vor der Fahrt zur Balver Höhle einiges nacharbeiten. Aber auch wenn die Mädchen und Jungen gut vorbereitet zur Vorstellung von „Das kleine Gespenst“ fahren, wird es für sie etwas Besonderes sein. Diese Erfahrung, so die DRK-Leiterin, habe man schon bei den Besuchen von Freilichtbühnen gemacht.

„Das ist etwas ganz anderes als Fernsehen oder Computer, denn es sind echte Menschen“, kennt Gelhart die Reaktionen der Kinder. Hinzu kommt noch das ungewöhnliche Ambiente einer Höhle und nach der Vorstellung die Möglichkeit, sich alles von Nahem anzuschauen.

Von Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare