Dreister Toilettengänger entwendet Geldbörse

HALVER ▪ Die Meldungen von Einbrüchen und Diebstählen in Halver reißen nicht ab. Zuletzt hatte der AA am Samstag von einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Talstraße berichtet. Jetzt hat sich ein besonders dreister Diebstahl an der Kruppstraße ereignet – am hellichten Tag und im Beisein zahlreicher Zeugen.

Wie die Polizei mitteilt, betrat der mutmaßliche Dieb am späten Montagvormittag die Fertigungshalle einer Firma in Oeckinghausen unter dem Vorwand, dringend auf die Toilette gehen zu müssen. Doch wie sich später herausstelle, wollte der Unbekannte nicht etwa seine Notdurft verrichten, sondern seine finanzielle Not lindern: Er kam nach kurzer Zeit nicht aus den Toiletten-, sondern aus den Büroräumen zurück in die Fertigungshalle – kurz darauf stellten die Mitarbeiter fest, dass aus einem im Büro deponierten Rucksack eine Geldbörse entwendet worden war. Vom Mann fehlt jede Spur.

Allerdings liegt der Polizei eine Personenbeschreibung vor, die sie jetzt veröffentlichte: Gesucht wird ein circa 1,70 Meter großer und etwa 30 Jahre alter Mann mit kurzen, dunklen Haaren. Der Unbekannte sei schmaler Statur, trug eine schwarze Daunenjacke, eine dunkle Hose und ein schwarzes Käppi mit roten Elementen. Hinweise zum mutmaßlichen Täter nimmt die Polizei in Halver unter der Rufnummer 0 23 53 / 9 19 90 entgegen.

Dieser Diebstahl inmitten von Menschen mutet im Vergleich zu den zurückliegenden Einbrüchen besonders kurios an: Um den Jahreswechsel hatte es zuvor vier Einbrüche gegeben (der AA berichtete), zuletzt besagten Fall an der Talstraße. Von einer wahren Serie könne jedoch nicht gesprochen werden, sagt Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski, der damit den Bürgern allzu große Sorgen nehmen will. „Das ist leider die übliche Zahl an Einbrüchen in solch einem Zeitraum.“ Auch die Winterferien hätten nicht zu einem allzu starken Anstieg an Einbrüchen geführt – die längere Abwesenheit der Hausherren scheint vielen Einbrechern stattdessen zunehmend gleichgültig zu sein. So unterscheidet die Polizei zwischen klassischen Wohnungs- und so genannten Tageseinbrüchen: Letzteren geht die Beobachtung der Hausherren voran. Der Täter wartet, bis sämtliche Personen das Gebäude verlassen haben – und wenn es nur zum Einkaufen ist – verschafft sich Zutritt zum Gebäude und verlässt es nach wenigen Minuten wieder.

Beratung zum Einbruchschutz bietet die Polizei unter der Rufnummer 0 23 73 /90 99-55 11 oder -55 12. ▪ Frank Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare