Festwoche am AFG beginnt Donnerstag

+
Hind Almakhdari, Franz Zibirre, Timo Stacey, Franziska Laknar und Paul Meurer freuen sich auf die bevorstehenden Jubiläumsveranstaltungen am AFG in dieser Woche.

Halver - „Bildung, Freiheit, Demokratie“ - unter diese drei Leitworte stellt das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Schule, die in dieser Woche beginnen. Am Donnerstag findet in der Aula des AFG der offizielle Festakt statt, zu dem Schulleiter Paul Meurer neben Bürgermeister Dr. Bernd Eicker und der Schulpflegschaftsvorsitzenden Dr. Sabine Wallmann auch Arndt G. Kirchhoff und Dr. Dirk Kleine als Redner erwartet.

Kleine war, ebenso wie Bernd Eicker, selbst Schüler des AFG, machte im Jahr 1990 in Halver sein Abitur. Am Donnerstagabend wird der heutige Director ICE von Microsoft Deutschland in seiner Festrede auf die Möglichkeiten digitalen Unterrichts eingehen und von den insgesamt 16 Modellschulen berichten, die der Konzern im digitalen Lernen derzeit unterstützt und fördert. Überschrieben hat er seinen Vortrag mit dem Titel „Das ländliche Gymnasium an der Schnittstelle zum digitalen Zeitalter“.

Der Vorsitzende des Hochschulrates der Universität Siegen und geschäftsführendes Vorstandsmitglied von Kirchhoff Automotive, Arndt G. Kirchhoff, wird in seiner Laudatio auf die Schnittstelle zwischen gymnasialer Oberstufe und Universitäten eingehen. „Wir freuen uns sehr, hochrangige Redner und Wegbegleiter des Anne-Frank-Gymnasiums am Donnerstag begrüßen zu dürfen“, sagte Paul Meurer im Rahmen eines Pressegesprächs mit dem Allgemeinen Anzeiger.

Doch auch einige Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums sind Teil des Festaktes und gestalten zu einem großen Teil den Abend. Hind Almakhdari, Franziska Laknar (beide 15 Jahre, 9. Klasse) und Timo Stacey (17 Jahre, Abiturient) übernehmen die Moderation und werden durch das Programm führen, das neben Reden und Grußworten auch musikalische Beiträge enthält. Daran beteiligt sind neben dem Projekt- und Oberstufenchor des AFG auch Schüler, die solo oder im Duett Werke von Leonard Bernstein, Wilhelm Popp und auch Robbie Williams darbieten werden.

Am Donnerstagmorgen beginnt der Festtag bereits mit einem Gottesdienst für die Klassen fünf bis neun in der Nicolai-Kirche. Am Freitag schließt sich an die offizielle Veranstaltung am Vorabend des Alumnitags an. Dann stehen die Schüler des AFG im Vordergrund und sollen die Möglichkeit bekommen, sich mit ehemaligen Schülern des Gymnasiums auszutauschen, Fragen zu stellen und sich zu informieren. „Ich konnte einige Ehemalige gewinnen, die alle einen ganz unterschiedlichen Werdegang nach dem Abitur in Halver eingeschlagen haben“, sagt Pädagoge Franz Zibirre. Zuvor (9 Uhr) wird Dr. Dirk Kleine seinen Vortrag vom Vorabend vor der Schülerschaft der Sekundarstufe II halten und Raum für Fragen und Diskussionen bieten.

Enden wird diese AFG-Festwoche schließlich am Samstag. Ab 19 Uhr sind die SV-Vertreter, die Pflegschaft, das Kollegium und offizielle Repräsentanten in die Aula eingeladen. Die „iJazz-Band“ wird gemeinsam mit der Jahrgangsstufe Q2 für Musik und Unterhaltung sorgen.

Alle Ehemaligen, Freunde und Wegbegleiter des AFG sollten sich zu guter Letzt den 26. September vormerken. Dann findet - ganz ohne offizielle Einladung - der Höhepunkt der 50-Jahr-Feier am AFG statt. - Von Friederike Domke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare